brut:pflege II

Die Älteren liegen bei den Erfahrungen besser im Rennen, weil Erfahrungen sich mit den Jahren summieren. Wobei es auch damit zu tun hat, in welchem gesellschaftlichen Milieu man aufgewachsen ist. Um sich einen Platz in der Gesellschaft zu sichern, beginnen für manche die Erfahrungen schon sehr früh. Zumeist spricht man von harten Erfahrungen, bei einer schlechten sozialen Position der Eltern. Ist man ein behütetes Kind, bei dem die Eltern verhindern, dass man in der Dorfgemeinschaft Erfahrungen sammelt, können später die ersten eigenen Erfahrungen umso schockierende sein. Reife beruht nicht auf Wissen, sondern hat mit persönlich Erlebtem zu tun. Manche Einsichten  könnte man den Jüngeren mitgeben und ihnen unliebsame Erlebnisse ersparen. Aber in unseren Genen steckt das Bedürfnis alle Erfahrungen selbst zu machen. Manche legen es darauf an kein Abenteuer auszulassen. Die ganz Extremen suchen sie, um die andere einen weiten Bogen machen. Jeder weiß um die Gefahren der Extremsportler, sei es Rennfahrer, Kunstflieger, Skifahrer und andere.

Inzwischen ist unser Streben nach Kenntnis immer ausgeprägter und wir profitieren alle davon, dass wir über fast alles immer mehr wissen. Ich schaue mir gerne im Fernsehen die Serie Universum an, wo von erstaunlichen Dingen über die Tier- und Pflanzenwelt berichtet werden. Von vielen Eigenschaften die Pflanzen, Blumen oder Insekten haben, habe ich bis dato kaum etwas gewusst. In den Kärntner Naturparks bemüht man sich in sogenannten Biosphärenhäusern  anschaulich und bei Wunsch mit einer Führung, manche Geheimnisse der Wildtiere, Farne und Alpenblumen zu lüften. Ein Highlight im Biosphärenpark in Mallnitz ist ein Ameisenhaufen in einem Glasbehälter mit verschiedenen Querverbindungen. Die Ameisen können ihre Ressourcen, wie Nahrung und Material für den Nestbau selbst holen. Sowie auch auswärts die Toten, ihre Ausscheidungen und leeren Larvenhüllen entsorgen. Die Rangerin hat erzählt, dass die Brutpflege sehr ausgeprägt ist. Die frisch geschlüpften Ameisen, die Ameisenbabys,  werden von den Pflegerinnen mit der Zunge abgeschleckt. Bei mir hat diese Nachricht Staunen ausgelöst.

Mutterbindung.

2 Gedanken zu “brut:pflege II

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.