plan:los I

Vor uns liegen die letzten Tage im alten Jahr. Jetzt zeigt sich, dass während des Jahres über vieles  geredet wurde, aber nicht alles wurde verwirklicht. Es gab Monate, wo man nicht den Mut hatte etwas Konkretes zu planen, wie eine Reise zu buchen. Die Ursache lag zum Einem im nicht stabilen Gesundheitszustand und die Schwierigkeiten, trotz Reisestornoversicherung eine Buchung zu stornieren. So hütet man sich, sind die Aussichten nicht zu hundert Prozent erfüllt, eine Reise fix zu buchen. Wegen akuten Ischiasschmerzen konnte ich eine Pilgerreise nicht antreten. Es war vorgesehen täglich zwischen zwanzig und fünfundzwanzig Kilometer zu wandern. Wer bei Beginn der Fahrt nicht fit ist, für den besteht keine Aussicht, dass er mit der Gruppe mithalten kann. Schon die Frage auf der Schadensmeldung zur Stornoversicherung, ob man schon einmal unter den angeführten Beschwerden gelitten hat, schloss praktisch von vornherein einen Rücktritt aus. Die Ärztin formulierte, dass die Ischiasschmerzen spontan aufgetreten sind und keine sofortige Besserung der Beschwerden möglich ist. Zum Anderem, dass die Teilnahme an einem täglichen Marsch von fünfundzwanzig Kilometern unmöglich ist.

Das Reisebüro hat sich bereit erklärt für mich die Unterlagen bei der Versicherung einzureichen. Nach einer Frist von drei Monaten bekam ich von der Versicherung die Mitteilung, dass ein weiterer Fragebogen ausgefüllt werden muss. Weiteres verlangten sie, obwohl ein Attest von der Ärztin bei ihnen vorlag, nochmals eine Bestätigung der Ärztin über meine Reiseunfähigkeit. Die Ärztin beklagte bei dieser Gelegenheit, dass von den Versicherungen ärztliche Atteste mit Skepsis aufgenommen werden. Zumeist gibt Rückfragen. Diese kommen erst Monate später und man hat bis dahin schon einiges verschwitzt. Nach etwa einem halben Jahr bewilligte die Versicherung die Rückzahlung der Reisekosten, wobei davon das Reisebüro ein Drittel für das Einreichen der Stornomeldung kassierte. Alles in allem war es eine zeitaufwendige Bittstelleraktion, obwohl ich eine Reisestornoversicherung dazugebucht habe.

Alles Storno

Ein Gedanke zu “plan:los I

  1. Tja, wenn man das vorher gewusst hätte. Manche Beschwerde lohnt sich einfach nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.