energie:sparen II

Das Gute an den Startschwierigkeiten war, ich hatte bis zum Besprechungstermin in Spittal an der Drau reichlich Zeit, einen Zeitpuffer. Wenn mir der Pannendienst vom Automobilclub innerhalb der nächsten halben Stunde Starthilfe geben konnte, so schaffte ich es zeitgerecht von Villach nach Spittal. Es ist nachvollziehbar, dass ich auf der Autobahn etwas mehr Gas gab. Die Fahrbahn war feucht und spiegelte sich in der Sonne. Dazu kam die Unsicherheit ob die Fahrbahn an exponierten Stellen eisig oder rutschig sein könnte? Ich wurde gewarnt, als auf der Gegenfahrbahn von weitem mehrere Einsatzfahrzeuge mit Blaulicht erkennbar wurden. Es herrschte ein Blaulichtgewitter. Beim Näherkommen sah ich auf der anderen Seite verkeilte und quer stehende Autos. Die ersten Rettungsfahrzeuge trafen ein. In gemäßigterem Tempo fuhr ich weiter. Am Unfall waren über zehn Autos beteiligt, Lkws und Pkws, mit mehreren Verletzten und einem Totem. Als Unfallursache nimmt man an, dass einige Autofahrer vor der Einfahrt in einen Tunnel durch die tiefstehende Sonne so geblendet wurden, dass sie aufeinanderprallten. Die starke Blendung habe ich dann ein paarmal auf der Fahrt von Spittal nach Klagenfurt erlebt.

Vom Energiesparen war in der letzten Vorlesung zur Geschichte des Universums nicht die Rede. Es wurde die Frage erörtert, welche Zukunftsaussichten hat unsere Milchstraße? Insbesondere unser Planetensystem mit der Sonne als Fixstern. Die Zeiträume, in welchen sich wesentliches in unserem Sonnensystem verändern wird, sind für uns jetzt und für weitere Millionen Jahre irrelevant. Zum Nachdenken hat mich angeregt, dass die Sonne sich weiter erwärmen wird, zu einem roten Riesen anschwillt und sich die Erde einverleiben wird. Schon viele hunderte Millionen Jahre vorher wird durch die steigenden Temperaturen alles Leben auf der Erde sein Ende finden. Kann dies Gottesplan sein, dass seine Geschöpfe, um es drastisch auszudrücken, bei lebendigen Leibe verbrennen? Wie ist dies mit dem Schöpfungsmythos und der Lehre der katholischen Kirche vereinbar?

Blaulichtgewitter

2 Gedanken zu „energie:sparen II

  1. Eine solche Frage habe ich mir nie gestellt. Was in Äonen Jahren passieren wird oder nicht, geschieht nicht nach einem Masterplan, es geschieht einfach.

  2. Jeden Tag scheint momentan die Sonne. Sehr gut. Somit ist jeden Tag noch Zeit die Erkenntnis zu sammeln. Schaut in die Sonne. Hatte ich schon mal erwähnt, es funktioniert. Die Zirbeldrüse freut sich sehr darüber. Und war hier nicht vor kurzem das Thema mit Hinweisen in Zeichentrickfilmen wo die Gegenseite es zeigen muss, versteckte Hinweise muss sie geben/zeigen. Ich nannte es Ritual“. Die Gegenseite muss es zeigen. Hier also der Hinweis, dass die Gegenseite es auch weiß. Schaut in die Sonne. Netzverweis ist wie immer auf diese Stelle des Videos programmiert. Tangled 2010 YT 🙂 Und sie weiß es auch, Stichwort Morphisches Feld und Sonne schauen, nicht wegen Lichtenergie oder Lichtnahrung sondern eigene Erkenntnis sammeln. Netzverweis ebenfalls vorprogrammiert auf die letzten sechs Minuten, die reichen um zu verstehen. Bevölkerungsreduktion Gabriele Schuster Haslinger (2017) YT Wo seht ihr noch ein Problem? Es ist alles gesagt. 🙂 Kleiner Tipp noch, Sonne schauen und dabei barfuß auf der Erde stehen. Ja, ich weiß, es ist kalt momentan aber wer schon lange die Sonne anschaut wird nicht mehr krank. Seltsam! Oder?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.