wc:anlagen

Egal ob Bahn- oder Busreisende, sie entscheiden durch ihr Verhalten wie lange sie auf sauberen Bezügen und intakten Sitzen Platz nehmen. Sauberkeit ist besonders bei den WC Anlagen gefragt. Mit dem selben Selbstverständnis wie man zuhause das WC in einem ordentlichen Zustand verlässt, damit es ein anderes Familienmitglied benützen kann, solte es auch im Zug oder Autobus sein. Die meisten Beanstandungen, die an den Schaffner herangetragen werden, betreffen verschmutze WC Anlagen. An denen stoßen sich die Menschen zu Recht. Im schlimmsten Fall muss der Zugbegleiter das WC für den Gebrauch sperren, was wiederum den Unmut der Bahnfahrer auslöst. In meiner Jugendzeit hat man bei der Benützung des WCs in den Zügen auf die darunter vorbeiflitzenden Bahnschweller geschaut. Die Hinterlassenschaften wurden direkt auf die Geleise entsorgt. Die Passagiere tragen während der Reise selbst die Verantwortung, ob die Kloo sauber bleiben.

Dies trifft auch auf  WC Anlagen im öffentlichen Raum, in Restaurants, bei Behörden, in Fußgängerzonen und auf Autobahnparkplätzen zu. Anders verhält es sich bei den WC Anlagen in Autoraststätten. Hier wird ein Obolus ein gehoben und die Anlagen durch ein Putzpersonal betreut. Im Sommer, eine beliebte Reisezeit für Busreisen, werden die Toiletten auf den Autobahnraststätten belagert. Hier bilden sich Warteschlangen vor dem stillen Örtchen, vornehmlich bei den Damen. Immer dann, wenn mehrere Autobusse gleichzeitig am Parkplatz ankommen.

Feuchttücher

2 Gedanken zu „wc:anlagen

  1. Manchmal träume ich von WC-Anlagen.

    Letzthin z.b. machte ich eine versaute sauber, übernahm das einfach.

  2. Hallo Gerhard!
    …dass ich von WC-Anlagen geträumt hätte, kann ich mich nicht erinnern, von Abwassersystemen schon. Wird auch eine psychologische Bedeutung haben?

    Gruss schlagloch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.