stuben:rein

Katzen gehören in den österreichischen Haushalten zu den beliebtesten Haustieren. Katzenbesitzer werden in zwei Gruppen eingeteilt: Tierhalter von freilaufenden Katzen oder von Wohnungskatzen, auch Stubentiger genannt. Bei den Stubentiger geht es darum, sie ohne Zwang stubenrein zu bekommen. Sie sollen ihre Notdurft in einem, in der Wohnung bereitgestellten Katzenklo verrichten. Die Katzen wollen instinktiv ihre Hinterlassenschaft vergraben. Dies erleichtert es, sie in eine Falle zu locken, in ein Katzenklo gefüllt mit Kalkbröseln. Diese Zeit der Eingewöhnung in den Haushalt ist eine heikle Phase. Wie schnell wird der Stubentiger das Katzenklo akzeptieren? Um den passenden Ort für das Kistl zu finden, gehört Fingerspitzengefühl. Dieses sollte an einem geschützten Ort, keinesfalls in der Nähe vom Fressplatz stehen. Wer lässt sich schon gerne beim Geschäft über die Schulter schauen. Akzeptiert die Katze ersteinmal ihr Katzenklo, dann wird sie es verlässlich benützen. Zumeist werden Abweichungen bei der Benützung des Kistl als Unzufriedenheit des Stubentiegers mit seinem zuhause und mit seinen Mitbewohnern gedeutet.

Ob Schwein, Kuh, Pferd, Schaf oder Katze, es sind reinliche Tiere. Auch unter einfachen Umständen trennen sie fein säuberlich den Fressbereich, den Schlafbereich und den Kotbereich voneinander. Sie werden in einer Box niemals wahllos Kot absetzen, sondern wählen sich dafür eine Ecke aus, damit der Fress- und der Schlafbereich sauber bleiben.

Erstbezug

Ein Gedanke zu „stuben:rein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.