ra(n)d:notiz

Am Rastplatz beim Villacher Wasserkraftwerk ist ein Hermagorer Bildhauer mit einer Brunnenskulptur präsent. Seit Jahren muss ich feststellen, dass der Skulptur das Wasser abgedreht wurde. Es gibt keinen traurigeren Anblick, als wenn eine Wasserskulptur ohne Wasser dahinvegetieren muss. Dabei ist Wasser im riesengroßen Stausee zum Greifen nahe. Der Rastplatz, als Erholungsstätte an der Drau geplant, ist durch Vandalismus  zum größten Teil zerstört worden. Von der Plexiüberdachung der Sitzbänke ist nicht viel übrig, bei den Bänken fehlen einzelne Bretter, der Papierkorb ist abmontiert. Rund um die Marmorskulptur ist ein Baugitter aufgestellt. Die wasserlose Skulptur und der zerstörte Ruheplatz ergänzen einander.

Wasserreich.

Ein Gedanke zu “ra(n)d:notiz

  1. Vandalismus…was ist das nur im Menschen?
    Schon zu meiner Kindheit: Hatte mit einem Freund langwierig eine Baumhütte gebaut.
    Keine zwei Wochen später war sie völlig zerstört!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.