WEG . KREUZ

Wer von Fürnitz nach St. Job wandert kommt bald an ein Wegkreuz. Niemand weiß, seit wie vielen Jahrzehnten es hier steht. Kreuz hat hier eine mehrfache Bedeutung, zum einem kreuzen sich hier mehrere Feldwege, zum anderem gehen hier Menschen vorbei und jeder hat sein Kreuz zu tragen. Bei Kreuzungen kreuzen wir mit anderen Menschen oder es kreuzt sich im Alltag unser Lebensweg mit einem anderem Lebensweg. Plötzlich stehen wir vor einer Kreuzung in unserem Leben und müssen uns für den einen oder den anderen Weg entscheiden. Jede Kreuzung eröffnet uns die Möglichkeit unsere Richtung zu ändern, nicht nur im Straßenverkehr, auch im Lebensverkehr. Das Kreuz bei sich tragen bedeutet nicht nur Schmerzen und Leiden, sondern auch viele Möglichkeiten bei sich tragen.
 
Die neuen Wegkreuze welche heute die Landschaft  durchkreuzen sind die „Pilze“ der europäischen Öl- und Gasleitungen. Sie weisen in eine Richtung, in die Richtung des Fortschritt, das Öl fließt in eine Richtung, in Richtung Gewinn.
 
Entgegen der Richtung.
 

30.6.06 18:22 verlinken / kommentieren

 

GE . SCHWISTER

In einem Seminar bei der Paracelsus Akademie in Villach wurde über die Schwierigkeit gesprochen sich im Leben zurechtzufinden. Fast alle haben Probleme in der  Familie, in der Partnerschaft, mit den Kindern oder es lassen einem die Erlebnisse der Vergangenheit nicht los. Die Ursache für die Probleme wird gerne in der Kindheit gesucht. Dabei bleibt von der glücklichen Kindheit meistens nicht viel übrig. Für Schriftsteller wie Josef Winkler, Franz Innerhofer oder Thomas Bernhard ist die Kindheit eine wahre Fundgrube für ihre Erzählungen. Ich selbst habe auch im weitem Feld der Kindheit gewildert und einige Erlebnisse zum Abschuss freigegeben.
 
Aber wem gehört die Kindheit ? Gehört die Kindheit einem selbst, den Eltern, den Geschwistern oder der Oma? Es passiert heute, dass die Oma die Enkelkinder erzieht, weil die jungen Mütter einen Beruf ausüben und etwas Erleben möchten. In einer Studie wurde festgestellt, dass der Einfluss der Geschwister während der Kindheit auf Einen selbst größer ist, als der Einfluss der Eltern.
 
Fuß fassen.

29.6.06 13:04 verlinken / 4 Kommentare / kommentieren

 

AFFEN . HITZE

Noch höre ich das Jammern und Klagen von Bekannten über das unfreundliche und kalte Wetter in meinen Ohren, als es Mitte Juni eine Schlechtwetterperiode gegeben hat. Jetzt, wo wir eine Affenhitze haben, wird wieder geklagt und gestöhnt. Beim Stöhnen weiß man nicht, ob der Wohnungsnachbar über die Hitzewelle stöhnt oder ob er eine andere schweißtreibende Tätigkeit ausübt.
 
Zu der Affenhitze gibt es in Spanien ein Affentheater, weil die Regierung den Menschenaffen  „Menschenrechte„ zusprechen will: Das Recht auf Leben, das Recht auf Freiheit und das Recht der körperlichen Unversehrtheit. Ob in Spanien alle Menschen diese  Rechte haben, kann bezweifelt werden. Man denke an die „Landarbeiter“ in den Gemüse- und Obstplantagen. Unklar sind auch die Rechte der Flüchtlinge, welche von Afrika in das Land drängen. Soll die Nichtbeachtung von Rechten für Menschen, neue Rechte für Menschenaffen ausschließen?
 
Manchmal hat man das Gefühl, dass man von Haustieren verstanden wird, es fehlt ihnen nur die Sprache.
 
Menschenglück für Menschenaffen.
 
 
 

22.6.06 17:46 verlinken / 3 Kommentare / kommentieren

 

WASSER . LOS

Entlang des Drauradweges von Villach nach Spittal versucht man die Rastplätze in der Nähe der Draustufen mit Skulpturen aufzuwerten. Den Radfahrern wird im Vorbeifahren die Kunst nähergebracht. So wird das Radfahren nicht nur eine sportliche Betätigung, sondern auch ein Ausflug zur Kunst. Die Skulptur von Unterberger Herbert erhebt sich aus einem Wasserbecken als große Säule um sich oben zu vier Schlüssellöcher zu öffnen. Trotz des vielen Wasser, welches im Flussbett vorbeifließt ist die Skulptur wasserlos. Es tröpfelt nur aus einem Schlüsselloch.
Gegenüber vom Bahnhof in Gummern, ist ein Skulpturenerlebnispark, der Radweg wird mit vierkantigen Marmorsäulen markiert. Warum die Skulptur von Golser Herbert, eine Steinwand, auf der eine durchlöcherte Granitplatte aufgesetzt ist den Titel „Gailspitz“ trägt kann ich nicht nachvollziehen. Es dürfte eine Vorwegnahme des Zusammenströmen von Drau und Gail bei Villach sein.
 
Einfach Flusssteine. 

19.6.06 07:04 verlinken / 2 Kommentare / kommentieren

 

EINZUGS . VERKEHR

In vielen Romanen, die vom Großstadtleben erzählen, wie im Roman  „In New York “ , ist die Rede davon, dass die Stadt nie schläft. Gemeint ist damit, dass der Verkehr und die Menschen nie zur Ruhe kommen. Der Verkehr, ob Autos, Straßenbahn oder Eisenbahn fließt immer, Tag und Nacht,  er kennt keine Ruhezeiten,
 
Wer glaubt, dies ist ein Phänomen der Großstadt, der wird diesen Umstand auch in jeder Bezirksstadt von Kärnten finden. Spricht man in den Landgemeinden vom Durchzugsverkehr, der besonders in den Morgen- und Abendstunden intensiv ist, die Menschen fahren von einem Ort in den Nächsten zur Arbeit oder geografisch größer, sie fahren von einem Land in das Nächste. In der Stadt gibt es den  Einzugsverkehr. Aus allen Richtungen, den Tälern, den umliegendem Dörfern, aus dem sogenanntem Einzugsgebiet führen die Strassen und die Eisenbahn in die Stadt. Um diese Verkehrsströme zu lenken und aufzunehmen gibt es immer mehr Stadtdurchfahrten, Tangenten und Umfahrungsstrassen. Dies bedeutet, dass die Stadtviertel  vom Straßenlärm eingekreist werden, jedes Jahrzehnt kommt ein neues Stadtviertel dazu.
 
Wenn in Inseraten von Wohnungsangeboten heißt, eine vollkommen ruhige Stadtwohnung zu vermieten, dann wird auch diese eine Lärmbelastung aufweisen. Von Menschen, die in der Stadt geboren und aufgewachsen sind, wird diese nicht mehr wahrgenommen.
 
Almhütte oder Stadtwohnung.   

14.6.06 08:17 verlinken / 2 Kommentare / kommentieren

 

STIMMEN . HÖREN

Es gibt viele Möglichkeiten sich mit anderen Menschen zu verständigen und ihre Stimme zu hören. Da ist die einfache Handbewegung, bei manchen genügt der Blickkontakt oder die persönliche Ansprache. Meistens hat man die Person mit der man spricht vor sich oder in nächster Nähe. Manchmal kommt es vor, dass der Gesprächspartner auf der anderen Straßenseite ist oder sich am Balkon vom gegenüberliegendem Haus befindet. Es kann auch vorkommen, dass Menschen, oftmals sind es sehr gläubige Menschen, Stimmen aus dem Jenseits hören. Dieses Stimmenhören ist in früheren Jahrhunderten von mehr Menschen akzeptiert worden als heute. Im alten Testament gibt es viele Berichte wo Gott zu den Führern des jüdischen Volkes gesprochen hat und ihnen gesagt hat wie sie handeln müssen. Das jüdische Volk wurde sozusagen aus dem Jenseits geführt. Viele Heilige sprechen davon, dass Gott oder die heilige Maria zu ihnen Gesprochen hat. Man denke nur an die Muttergotteserscheinungen von Lourdes und Fatima.
 
Heute ist man kritischer, wenn Menschen davon berichten, dass sie mit verstorbenen Familienangehörigen oder mit der heiligen Maria Muttergottes gesprochen haben. Es kann krankhaft sein, wenn man von Stimmen verfolgt wird. Es kann auch vorkommen, dass man die Stimmen aus der Wohnung des Nachbarn hört, dann ist dies nicht krankhaft, sondern beruht auf einer mangelhaften Schallisolierung.
 
Die Stimmen von Kairoan.    

12.6.06 11:21 verlinken / 3 Kommentare / kommentieren
WOHN . RAUM

Wenn jemand sagt, dass er ein Haus besitzt, dann können wir uns darunter etwas konkretes vorstellen. Dabei denken wir an die Mauern, die Böden, die Türen und die Fenstern und das Dach. Dann sehen wir das Grundstück vor uns, auf dem das Eigenheim steht, vielleicht mit einem Zaun und Sträucher. Ein Haus ist für uns ein reales Gebilde.Bei einem Besuch bei Freunden, welche in einer Eigentumswohnung wohnen, stellt sich für mich die Frage, was gehört ihnen? Die Mauern, die Böden, die Türen und das Dach benützen viele und gehören vielen gleichzeitig. Es gehört ihnen nur der Raum zum Wohnen. Manches mal gehört ihnen auch der Raum nicht allein, weil von irgendwo Stimmen oder Geräusche aus anderen Wohnungen kommen.
 

In einem Sinnspruch von Lao-tse heißt es : „Aus Holz zimmert man Türen und Fenstern, aber das Leere in ihnen macht das Haus bewohnbar. So ist das Sichtbare zwar von Nutzen, doch das Wesentliche bleibt unsichtbar.“
 

Der stille Klosterhof.

8.6.06 07:35 verlinken / 3 Kommentare / kommentieren

 

JUNGE . ALTE

Wenn man älter wird fragt man sich oft, wie fit wird man im Alter sein, aber welches Alter ist damit gemeint. Vom Seniorenbundobmann in Österreich wurde das Alter eines Menschen neu definiert. Alt ist man, wenn man über achtzig Jahre zählt. Die jungen Alten, das sind die Menschen sechzig plus, sollen zu Altenpflegern und Pflegerinnen ausgebildet werden und die Achtzigjährigen pflegen. Weiteres soll  es Bildungsgutscheine für den Besuch von Fortbildungskursen in EDV geben. Als  J. W. Goethe seinen fünfzigsten Geburtstag feierte wurde er von den Festrednern mit „ehrwürdiger Greis“ angesprochen. Welches Alter werde ich erreichen, das wahre Alter oder das junge Alter?
 

Ehrwürdiger Greis.

6.6.06 09:06 verlinken / 2 Kommentare / kommentieren

 

DICHTER . STUBN

LESUNG VON SCHLAGLOCH IM RADIO KÄRNTEN.

Heute, 5.Juni 2006 um 19.30 Uhr eine „zweite Lesung“ mit Mundartgedichten.

( Website )

Auch via Internet: /website anklicken
5.6.06 10:21 verlinken / 1 Kommentar / kommentieren

 

DICHTER . STUBN

LESUNG VON SCHLAGLOCH IM RADIO KÄRNTEN.

( Website )
 

Hallo schlag.loch !
Wünsche viel Vergnügen beim Radio Kärnten hören am 4. Juni um 19.30 Uhr. Auch via Internet: /website anklicken
2.6.06 08:39 verlinken / 1 Kommentar / kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.