WAHR:heit

Viele Begriffe, die sich nicht auf  Materielles beziehen, wie Wahrheit, Glück, Friede, Liebe, Freiheit oder Glaube sind schwer zu erklären. Erklärungen findet man in philosophischen, theologischen Abhandlungen oder in Vorträgen, wenn man an Seminaren teilnimmt. Das Thema der Sommerakademie im Stift Kremsmünster war „Wahrheit wozu“. Die Wahrheit wurde in verschiedenen Vorträgen aus der Sicht des Philosophen, des Theologen, des Soziologen erläutert, eingekreist und definiert. Einige Schlüsselsätze waren: Viele Wahrheiten sind nicht überprüfbar, es gibt keine endgültigen Wahrheiten. Wer die Wahrheit sagt, riskiert das Leben oder mit der Wahrheit verschafft man sich keine Vorteile. Was können wir zur Wahrheit sagen, wenn wir vom Frühstück kommen und nach dem Mittagessen schielen. Die Klugen sind der Tod der Wahrheit. Im Johannesevangelium steht: Die Wahrheit wird euch frei machen.

 

Wie kommen wir zur Wahrheit, indem wir uns für den Nächsten einsetzen. Die Wahrheit muss gelebt werden, dies gilt auch für Begriffe, wie Friede, Glaube oder Liebe.

 

Haarschneiden.      

3 Gedanken zu „WAHR:heit

  1. Wahrheit ist ein schillernder Begriff.
    Wahrhaftig sein meint z.B. „authentisch“ sein. Was aber heisst es, authentisch zu sein – wenn man garnicht genau weiß, wer man im Grunde ist?

    Gruß
    Gerhard

  2. Hallo Gerhard!

    Wahrscheinlich ist man immer auf der Suche nach der Wahrheit und nach sich selbst. Wer sucht der findet.

    Gruss schlagloch.

  3. wer bin ich?
    ich bin der der jetzt atmet, fühlt, hört und sieht.
    der hinter den augen ist und durch sie die welt erlebt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.