END:zeit

Man denkt sich der Herbst ist vorbei und dann gibt es ein paar schöne Tage im November. Die Parkbänke im Dinzlpark sind alle besetzt und die Gesichter der Sonne zugewendet. Die Kinder laufen durch das Gebüsch, toben und lärmen in angenehmer Weise, ohne Gewalt und Aggression. Eine Gruppe jagt die Andere. Es gibt keine Zeit, wo wir sagen können, es ist Endzeit. Ähnlich ist es im Alltag, man denkt, jetzt ist Endzeit, die schönen Jahre sind vorbei. Oft werden die schönen Jahre mit der Jugend gleichgesetzt. Plötzlich gibt es sonnige Jahre, ein neues Betätigungsfeld tut sich auf oder eine Beziehung eröffnet sich. Man überrascht sich selbst, dass man sich an Projekten beteiligt und zu denen gehört die Erfolg und Anerkennung haben. Jetzt hofft man, dass sich die Zeit verlangsamt.

 
Zeitlupe.

7 Gedanken zu „END:zeit

  1. Hallo Schlagloch!
    Du versuchst poetisch zu sein,….stimmt das?….und ganz ehrlich!
    ….und es gelingt Dir auch.
    Ich finde schön, was Du da schreibst.
    Meine Jugend habe ich nie als die beste Zeit angesehen. Es kommt darauf an, was einem zu welcher Zeit wichtig ist.
    Jetzt, glaube ich, bin ich im wichtigsten Teil meines Lebens angekommen….
    Viele liebe Grüße
    Grey Owl

  2. Es gibt doch diesen Spruch: „Ich lebe jeden Tag so, als wäre es der letzte.“ Also END:Zeit-Stimmung tagtäglich, und dabei die Sau raus lassen. So geht’s dann wohl auch?!

    Gruß
    Petros

  3. Sehr interessant, dass ich gerade heute durch Zufall auf diesen Text treffe,
    dieses unüblich warme Herbstwetter scheint nicht nur bei mir ganz eigene Gedanken auszulösen.
    Obwohl ich die Zeit nach meiner Jugend nicht als „Endzeit“ bezeichnet hätte, bemerke ich erst jetzt ihre wirkliche Qualität.
    Tita

  4. Als Endzeit würde ich den November nicht bezeichnen. Oft ist er ein bisschen trübe und grau aber an uns liegt es, ihn bunter zu gestalten. Mit jeder neuen Jahreszeit, mit jedem neuen Tag öffnet sich auch eine neue Tür mit guten und manchmal auch schlechten Erlebnissen. Wie wir damit umgehen, hängt ganz allein von uns selbst ab.

  5. Hallo!
    Eigentlich müsste ich mich nicht zu Wort melden, weil Eure Kommentare gehen in meine Richtung, dass man nie genau weis ob die schönen Jahre vorbei sind oder ob die schönen Jahre noch kommen. Alles ist möglich, wie beim Wetter.

    Gruss schlagloch.

  6. Hallo!

    @Gerhard. Besser das jetzt genießen, als die schlechten Jahre bedauern.

    @Grey Owl. Danke für dein Lob.

    @Petros. Die Sau raus lassen, besser bewußt leben.

    @Tita. Vielleicht besuchst du meine Seite wieder einmal.

    @ Fatma. Hab Sonne im Herzen, im November.

    Gruss schlagloch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.