GESUND:heit

Mit den Dingen, welche in großer Fülle vorhanden sind, gehen wir großzügig, man kann sagen, verschwenderisch um. In unseren Breiten ist dies das Trinkwasser, die unverbaute Landschaft, die Luft, Lebensmittel, mit der Energie und jeder mit einigen persönlichen Dingen. Werden die Ressourcen knapp, beginnt man darüber nachzudenken, wie man den Verbrauch einschränken oder verändern kann. Manchmal ist es möglich ohne Komfortverlust etwas zu verändern. Ähnlich verhält es sich mit der Gesundheit, die direkt nichts kostet. Bei der Gesundheit leben wir drauflos, wobei niemand genau sagen kann, was gesund ist und was nicht. Die großen Gesundheitssünden, wie rauchen, trinken und zu fett essen sind bekannt. Ohne körperliche Bewegung befindet man sich nicht auf dem Weg der Gesundheit. Überrascht ist man oft, dass Leute die ein ungesundes Leben führen sich einer robusten Gesundheit erfreuen, vor Gesundheit strotzen. Heute ist es nicht nachvollziehbar, ob die Gesundheit aus der Apotheke kommt oder ob es ohne Pillen auch so wäre. Kommt man bei einem Busausflug mit den Leuten in das Gespräch, so erfährt man, wie viele Medikamente gerade ältere Leute vom Aufstehen bis zum Schlafengehen einnehmen. Von der Wiege bis zur Bahre, Medikamente alle Tage.

 

Bittere Pillen.

5 Gedanken zu „GESUND:heit

  1. Grüss Gott Schlagloch,

    so bitter sind die Pillen glaub‘ ich nicht. Wenn ich an meine Theophyllinkapseln, die gegen Asthma helfen denke, bin ich dankbar.
    Ich bin 33 Jahre lang mehr als verschwenderisch mit der Atemluft umgegangen. Das bereue ich sehr.
    Allerdings hast du Recht – die Alten müssen ganz schön viel schlucken.

    Liebe Grüsse//Erika

  2. Hallo Schlagloch!
    Genau dieser Mist hat mich erst so richtig krank gemacht!
    Der Medikamentencocktail, der angeblich gegen die MS sein sollte hat mir den Brustkrebs beschert,…und jetzt,….soll´s weiter gehen.
    NEIN! Ich weigere mich! Habe mitlerweile eingesehen, dass häufige Artztbesuche (meißt) eh nix bringen als nur neue Sorgen und Krankenhausaufenthalte nix weiter als weitere Beschwerden, ohne das die Alten gelindert würden. Also, WOFÜR das Ganze?
    Es gibt auch andere Methoden!
    Und „Gesundheit“ kommt bestimmt nicht aus der Apotheke, sondern von der jeweiligen „Lebnseinstellung“ und „-führung“ in psychisch, seelischer Hinsicht. Denn genau da kommen all die Krankheiten her! Zumindes zu 95%.
    Warum es in Italien ein Dorf der Hundertjährigen gibt, liegt bestimmt nicht nur am gesunden Essen, sondern am ruhigen, gedigenen Lebenswandel. Kein Strreß, keine Angst, wenig Ärger…..und…
    Die Leute hier laufen doch alle nur noch rum wie die Zomies, und die Jungen sind die Schlimmsten. Kein Wunder, wenn sie mit 25 einen Herzinfakt haben!
    Sei lieb gegrüßt
    Grey Owl

  3. Hallo Schlagloch,
    was genau gesund erhält,ist tatsächlich die Frage! Die Psyche, wie Grey Owl Calluna anmerkt, spielt sicher eine große Rolle, obwohl bei manchen Krankheiten geleugnet wird, daß Stress überhaupt einen Beitrag geliefert haben könnte.

    Gruß
    Gerhard

  4. Hallo!

    @ Erika

    Ich erlebe es , dass Kunden, welche aus der Apotheke kommen, eine kleine Tragtasche, voll mit Medikamenten, haben. Ob es sinnvoll ist, mehr als fünf verschiedene Medikamente am Tag einzunehmen, wird angezweifelt. Dies betrifft vor allem ältere Leute.

    @ GreyOwl

    Die Psyche wird beim Ausbruch einer Erkrankung bestimmt eine Rolle spielen, mal stärker, mal weniger.

    @Gerhard

    Sport hält Wort.

    Gruss schlagloch.

  5. Medikamente geben oft Sicherheit.
    Daß sie in manchen Fällen die Hölle oder der Anfang vom Ende sind, wie zum Beispiel bei Bluthochdruck steht auf einem anderen Blatt.
    Was da für eine Lobby dahinter ist, die einzig und allein an Geld interessiert ist steht wieder woanders, aber in einer Sache gehe ich mit Erika d‘ accord: es gibt Mittel, die einem das Leben erleichtern und zwar SOFORT und das ist manchmal wichtig.

    lieben Gruß
    elisabeth

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.