WANDER:herbst

Der Herbst, sagt man, ist die ideale Zeit für Bergwanderungen. Gelobt wird die messerscharfe Fernsicht und die Beständigkeit beim Wetter. Es ist auch ein Trost für jene, bei denen der Sommer verregnet war, und wann ist er es nicht, mit der Hoffnung auf einen schönen Herbst. Obwohl das Wandern heute viel Konkurrenz bekommen hat. An schönen Herbsttagen schwingen sich viele auf die Fahrräder und radeln der Sommerzeit davon, die zweckmäßige Kleidung macht dies möglich. Dazu zählen auch die große Schar der Nordic Walker. Die Leute, welche sich die Berge ausgesucht haben, sind manchmal  auch Jäger. Viele Regionen in Österreich machen Werbung für einen Wanderurlaub, als Verlängerung der Sommersaison bei den Seen und anderseits als  Vorsaison für die Wintersaison in den Skigebieten. Die Liftanlangen sind vorhanden und können auch für diesen Zweck genützt werden. So wie sonst im Tourismus braucht es auch für die Wanderurlaub einen kräftigen Slogan. Im Montafon wirbt man damit „ Echte Berge, echt erleben“. Damit  will  man sich von anderen Bergregionen unterscheiden, wo es demnach „Kunstberge“ gibt. Es dürfte in Österreich zwischen den Alpentälern zu einem Streit kommen, wer die echten Berge hat. Was sind die Merkmale eines echten Berges?. Dies ist nahe bei der Diskussion wer den echten Glauben hat. Vielleicht sollten die Berge selbst darüber entscheiden.

Wädli.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.