e:bike

Nach der Quarantänezeit und damit einhergehend an einem Überfluss an Essen und Trinken während dem Höhepunkt der Pandemie, ist jede sportliche Betätigung gefragt. Bei der Fahrradbekleidung treiben es manche bis zum Äußersten, teilweise gewinne ich den Eindruck, die Radfahrerinnen und Radfahrer nehmen an einer Modeschau teil. In modischer Bekleidung wird man in Velden am Wörthersee von den mondänen Urlaubern akzeptiert. Vor dem Casino geht es darum, sehen und gesehen zu werden. Hier lässt sich die Zeit angenehm vertrödeln, um den vorbeifahrenden Motorrädern und den offenen Sportwagen nachzuschauen, darin die modischen Damen unter den Sonnenbrillen hervorlächeln.

Jahrelang war es meine einfache Bekleidung, mit der ich mich von den Stars der Fahrradszene unterschied, so tut sich seit einem Jahr eine neue Kluft auf. Diese war in diesem Sommer nicht mehr zu leugnen, besonders bei einigen Steigungen, welche der Radweg rund um den Wörthersee beinhaltet. Der Großteil der Radfahrer benützt ein E-Bike, besser gesagt kommt angedüst. Vor einigen Jahren wurde noch versucht  zu verbergen, dass man ein elektrisches Fahrrad fährt. Teilweise dadurch, dass man den Akku unter einem Einkaufskorb verstreckt hat, jetzt kehrt man diesen Trend hervor. Mitleidig blicken die E-Bikefahrer auf die nicht Motorisierten herab, wenn sich diese abmühen eine Steigung zu bewältigen. Um hervorzukehren wie trainiert sie sind, treten sie schnell in die Pedale und schalten den E-Antrieb um eine Stufe höher. Eine Selbsttäuschung, auf dessen glitschigen Boden ich mich nicht begeben will.

Muskelkraft

2 Gedanken zu „e:bike

  1. Ich bin dieses Jahr nur einmal Rad gefahren und auch nur eine kurze Strecke. Schande über mich!
    Gruß aus Würzburg

  2. Hallo Gerhard!
    Ich kann mir vorstellen, dass es am Mainufer bestimmt einen (mehrere) tolle Radwege gibt. Dieses Jahr bin ich mit dem Rad etwa eintausend Kilometer gefahren, es war zum Teil auch ein Corona davon radeln. Ich finde der Herbst ist eine schöne Zeit zum Radfahren, man muss nicht so früh losradeln.
    Gruß aus der Draustadt Villach, schlagloch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.