WAHR:heit

Nirgendwo wird so viel geschwindelt, wie wenn es heißt, man sagt die Wahrheit. Ein Sprichwort sagt: „Die Kinder und die Narren sagen die Wahrheit“. Ist dies der Grund dafür, dass man Kindern und so genannten Verrückten gerne das Wort verbietet? Besteht hier die Angst, sie könnten die Wahrheit sagen. Oftmals werden für Spielfilme oder Theaterstücke als Ort der Handlung eine Psychiatrie gewählt  Die Figuren in diesen Stücken können für uns stellvertretend ihre Verrücktheiten ausleben. Wir bewahren unsere Normalität indem wir im Kino oder im Theater heftig über verschiedene Szenen lachen. Das Lachen bestätigt das eigene normale Verhalten, ein starres und eingefrorenes Lebensmuster. 

Die einfache Frage, wie man das Wochenende verbracht hat, lässt die Leute die tollsten Geschichten erzählen. Sie haben mit dem tatsächlichen Erlebten wenig gemeinsames. Es gibt verschiedene Stadien der Wahrnehmung, den Wunsch wie das Wochenende verlaufen hätte können, der gefühlte Ablauf des Wochenendes, der tatsächliche Ablauf und wie das Wochenende in Erinnerung geblieben ist.Man beschreibt sich selbst als Held, ohne Schwächen, dabei sind Schwächen etwas menschliches. 

Irren ist menschlich.      

4 Gedanken zu „WAHR:heit

  1. Hallo Schlagloch,
    wir sind doch alle Geschichtenerzähler!
    Es gibt allerdings Menschen, die weigern sich offenbar, anzugeben und zu protzen. Die spielen keine Trümpfe aus (obwohl sie welche hätten). Das ist dann immer wohltuend zu erfahren, daß es auch so geht.

    Gruß
    Gerhard

  2. Ich war ein bissl wandern, bergauf, bergab, und als Beweis kann ich das Ziehen in den Beinen vorweisen. Und eine leichte Tönung der Gesichtsfarbe, immerhin.

  3. Hallo Gerhard!
    Ich sage selbst: „Geschichten braucht das Web“. Geschichten wie es ist, ohne Übertreibungen.
    Gruss schlagloch.

  4. Hallo Weichensteller!

    Diese Beweise reichen für eine Lossprechung.
    Gruss schlagloch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.