VER:halten

Manchmal hat man beim Beobachten von Menschen in einem Einkaufszentrum, auf einem Stadtplatz oder in einem Bad den Eindruck, dass manche Menschen ein steifes Verhalten an den Tag legen. Ob dieses steife Verhalten sich in einem steifen Benehmen oder Handeln niederschlägt, lässt sich nicht immer verfolgen. 

Es  kann vorkommen, dass man sich für einen freien Tag etwas Bestimmtes vornimmt und dann gibt es dafür nicht das passende Wetter. Man fängt an zu schimpfen, obwohl dies am Wetter nichts ändert. Man versteift sich auf einen Ausflug, der durch das schlechte Wetter unmöglich geworden ist. So verstellt man seinen Blick auf eine Alternative zum Ausflug. Oft versteckt sich hinter einem steifen Verhalten die Unbeweglichkeit der Wirbelsäule. Die einzelnen Wirbel sind mit den Jahren steif und unbeweglich geworden. In der Physiotherapie gibt es die Möglichkeit der Mobilisation von den einzelnen Wirbeln. 

Steife Gedanken.

8 Gedanken zu „VER:halten

  1. Hallo Schlagloch,
    ja, Versteifung ist eines der Dinge, die uns „bedroht“.
    Das Beharren auf bestimmten Ritualen und Sichtweisen wird aber in bestimmten Fällen auch als Stärke empfunden.
    Nur wenn Versteifung „Hauptthema“ wird, wird es kritisch.
    Gruß
    Gerhard

  2. Hallo Schlagloch!
    Na dann schau ich doch auch mal bei Dir vorbei.
    Ein interessantes Thema hast Du da.
    Ich passe mich da doch immer eher den Gegebenheiten an, und weiß, dass es keinen Sinn hat gegen „Windmühlen“ zu kämfen. Frau begeht verschiedene Wege, probiert sie aus, und kommt so bestmöglichst an´s Ziel, ohne starr und steif zu sein. Ein bischen verbiegen, ein paar Kurven fahren, und zur Not auch mal eine Hürde nehmen……ist mein Motto,…was das betrifft.
    Liebe Grüße
    Grye Owl

  3. Hallo Grye Owl!

    Was du sagst klingt gut, Frau ist flexibel. Vielleicht sind wir Männer manchmal „stur“, starr.

    Gruss schlagloch.

  4. … hmm – ich habe tatsächlich ein Problem mit den Nackenwirbeln. Mag schon sein, dass ich in Schmerzphasen steif wirke, obwohl ich absolut kein steifer Mensch bin. Die Physiotherapie wirkt nicht immer Wunder … ein „Aufmichzugehen“ schon – dann ist es wahrscheinlich nicht die Haltung mit der ich punkte, sondern der Rest von mir 😉
    Im Gegensatz dazu geht man gerade dann mit der „Steifheit“ in Nichtschmerzphasen viel leichter um!
    Schönen Wochenstart und
    lG Isabella.

  5. Hi Schlagloch,
    meiner Erfahrung nach haben „steife Menschen“ häufiger Rückenschmerzen und sind auch sturer als andere. Ich konnte das bisher sehr eingehend bei Menschen meiner näheren Umgebung beobachten 😉 und leider beginnt die Steifheit (Sturheit) im Kopf. Dummerweise ist keiner von uns dagegen gefeit, auch Frauen können natürlich ganz schön stur sein.
    Liebe Grüße Windrider

  6. Hallo Isabella!

    Die Physiotherapie, Gymnastik, wirkt am besten bei regelmäßiger Anwendung. In angenehmer Gesellschaft vergißt man die körperlichen Beschwerden. Eine angenehme Woche.

    Gruss schlagloch.

  7. Hallo Windrider!

    Ob die Sturheit zuerst im Kopf oder im Rücken beginnt, ist von Fall zu Fall verschieden. Ist beides vorhanden, dann wird es unangenehm.

    Gruss schlagloch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.