ZEIT:spanne II

Befindet man sich auf einer Kur zur Wiederherstellung der Gesundheit, dann gibt es zwischen den Kurgästen eine Reihe von Benimmregeln. Es hängt auch davon ab, welches Publikum das Kurhaus hat. Man begegnet Menschen die man nicht kennt, die eine andere Herkunft und Ausbildung und ein anderes Schicksal haben, als man es selbst hat. Es spielt eine Rolle wie gesprächsbereit man ist und wie viel man bereit ist, von sich zu erzählen. Eine andere Sache ist, wie neugierig darf man anderen Personen gegenüber sein. Die gemeinsame Mahlzeit führt zu einem ersten Abtasten der Neuen. Ich bin in der besseren Situation, weil ich vom Aufenthalt aus betrachtet der ältere Kurgast bin. Im Kneipp-Kurhaus in Schärding wurde beim Abendessen an unseren Tisch eine Dame mit weißen Haaren zugewiesen. Sie war Bibliothekarin in der nahen Bezirksstadt und ist seit fünfundzwanzig Jahren in Pension. Sofort hat mir eine Frage auf der Zunge gebrannt und ich habe sie ausgesprochen: „Wie erlebt man die Zeitspanne zwischen sechzig und fünfundsiebzig Jahren.“ Die Jahre seitdem sie in Pension ist. Ihre Antwort ist schnell und offen gekommen: „Man soll die Zeit und die Möglichkeiten im Ruhestand nützen und vieles was man sich in der aktiven Arbeitsphase gewünscht hat umsetzen, soweit es die Gesundheit erlaubt.

Unruhestand.

4 Gedanken zu „ZEIT:spanne II

  1. Good morning, Schlagloch,

    ich finde im Katalog der Ausstellung WINTERMÄRCHEN des Kunsthistorischen Museums von Wien das Bild von Adolf Hirémy-Hirschl
    „Die Erlösung“: und durfte – datiert „1880“ n. Chr. Geb. !!! – im Museum selbst (ebenfalls, wie „Die Erlösung“, mit dem Motiv „DREI KRÄHEN“!!!) auch das Bild von Hirschl „Abschied. Episode aus Hannibals Alpenübergang“ betrachten. Hannibals Zug über die Alpen wäre doch vielleicht ein Thema für einen klassischen Schulaufsatz, wie man ihn nicht mehr schreibt, zum Thema „Unternehmungsgeist“. – Nach dem Museumsbesuch kaufte ich aber trotzdem in der Stadthalle von Wien, wo ein großer Steinemarkt mit den phantastischesten Juwelen anberaumt war, um 45 Euro zwei fossile Spiegelbilder von vier Fischen, Herkunft: LIBANON. Der Verkaufende, der den Fund auf zwei Steinflächen anbot, sagte mir er, sei Gegner der „Angelsports“; und er sei auch selbst schon von Beirut nach Damaskus gereist und kenne die Zedern des Libanons.

  2. „Kur“ und „Wiederherstellung der Gesundheit“, sind heutzutage Begriffe, die nicht mehr zusammen passen…….man wird nur wieder für die Arbeit präperiert,…fit gemacht…..und die Ärzte sind angewiesen „gesund zu schreiben“, die Menschen wieder in den Arbeitsprozeß eizugliedern……soweit…..

    Es ist gut, dass Du eine Frau gefragt hast, und Du weißt jetzt also, was Du zu tun hast. Es sind bestimmt Unmengen an schönen Dingen, die da auf Dich warten.
    Dann wünsche ich Dir viel Freude beim Umsetzen. Und immer schön Eins nach dem Anderen…..grins……
    Liebe Grüße
    Grey Owl

  3. Hallo GreyOwl!

    Es gibt beides, weise Frauen und weise Männer. Die Entscheidung was man tut, muß man selbst treffen, solange man kann. Hoffentlich die Beste.

    Gruss schlagloch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.