VOLL:wert II

Die Äußerung, dies ist ein vollwertiger Mensch, ist eine Herausforderung, weil es lässt den Schluss zu, dass es auch minderwertige Menschen gibt. Bei der Beurteilung spielt es eine Rolle, wie man sich selbst erlebt, was man in seinem Leben beruflich und privat gemacht hat. Auch die eigene Schulausbildung und die der anderen spielt eine Rolle. Dabei geht es beim Menschen nicht  um sein Wissen allein, sondern um seine Herzensbildung, seinen Umgang mit anderen Menschen. Das Zulassen von anderen Auffassungen und Einsichten. Jeder hat seine Lebensvorstellungen, trotzdem die Selbstbestimmtheit anderer zulassen, solange sie anderen Menschen nicht schadet oder das Zusammenleben unmöglich macht.

Es zeigt von Toleranz, wenn man zulässt, dass der Betriebsnachfolger sich zu anderen Öffnungszeiten entschließt. Vergleicht man das Sortiment mit früher, dann findet man manche  Standardartikel  nicht mehr. Die heutige Generation verlangt nach neuen Artikel, es ist Zeit für einen Sortimentswechsel. Das neue Sortiment verlangt auch neue Kunden, die im Einzugsbereich zu suchen sind.  Ortsansässige suchen nach den gewohnten Artikel?

Immer sucht man nach etwas Neuem, einem Heilmittel für die Seele. Wird man dadurch ein vollwertiger Mensch, wenn man durch die Schule der Düfte und Essenzen gegangen ist. Das natürliche Herzwissen ist vielen zu wenig, es gibt das Bestreben das Herzwissen zu veredeln. Wie bei den Edelsteinen braucht es den Designer. Manchmal ist es gut, wenn die Edelsteine roh bleiben.

Ein neues Gesicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.