EIN:fluss

Der Wert eines Menschen wird von vielen daran gemessen, wie viel Macht und Einfluss jemand ausübt. Man beneidet jene, die in der Gemeinde oder im Bezirk Einfluss besitzen. Im Vordergrund steht dabei der politische Einfluss und dieser wird oft überschätzt. Den wirklichen Einfluss üben jene aus, die das Kapital haben und damit die politischen Mandatare beeinflussen können. Sie nehmen die Arbeitnehmer als Geisel und lassen sie gegen Subventionen frei. Schon oft hat sich die „starke Hand“ der Gewerkschaft vom Kapital besiegen lassen. Das Militär spielt in Österreich keine bedeutende Rolle, in anderen Staaten schon. Jede politische Richtung versucht auf den einzelnen Bürger Einfluss zu nehmen. Würde der durchschnittliche Bürger befragt werden, wer den stärksten Einfluss im Staat ausübt, dann würden wahrscheinlich die Namen der Regierungsmitglieder fallen. In Österreich zusätzlich der Name eines Kleinformatblattes, welches wegen seiner großen Verbreitung die Politik und die Wirtschaftsgrößen beeinflusst. Die stärksten Einflüsterer, die Werbung, beginnt bereits bei den Kindern, sie können der Werbung am wenigsten Widerstand entgegensetzen.

In immer stärkeren Maße verändern wir die natürlichen Abläufe der Natur und beeinflussen so die Umwelt, nicht immer zum Vorteil. Dem Einfluss des Menschen entzieht sich die Zeit. Es ist nicht möglich die Zeit, das verstreichen der Zeit, zu beeinflussen. Vom Gefühl lässt sich die Zeit verschieden definieren, man sagt, dass die Zeit einmal schneller und dann wieder langsamer vergeht. An der gemessenen Zeit ändert dies nichts. Die Zeit würde es nicht mehr geben, wenn wir sie anhalten, beschleunigen oder bremsen könnten.

Zeitlos.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.