GELD: dino

In der Höhe vom Kraftwerk Urstein kann man vom Salzach-Radweg einen Abstecher zum Schloss Urstein machen. Dort befinden sich in den  neu adaptierten Räumen die „Akademie Urstein“, ein Weiterbildungszentrum für Freizeit und Tourismus. Unter dem Motto: „Heute wissen, was morgen kommt“ werden in Seminaren und Workshops das Fachwissen zum Schwerpunkt Kulturtourismus vermittelt. In der Nähe befindet sich auch ein Gebäude der Universität Salzburg. In diesem Bildungsdreieck studieren junge Menschen um später die Zukunft zu gestalten. Auf Grund der Räumlichkeiten und der Ausstattung mit der notwendigen Infrastruktur, sowie des erforderlichen Lehrpersonals denkt man als kaufmännisch geprägter Mensch auch an die Kosten. Darf die Zukunft soviel kosten? Wie kann die Jugend unsere Erwartungen erfüllen, wenn sie nicht die Möglichkeit hat eine zeitgemäße Ausbildung zu absolvieren? Ich habe das Gefühl, dass wir mit unserem Gehirn, deren Strukturen aus der Dinosaurierzeit stammen, die neue Zeit nicht gestalten können. Darin dürfte eine der Ursachen liegen, dass wir Computer verliebt sind, wir sehen in ihnen eine verlängerte Werkbank unseres Gehirn.

Darin könnte eine Ursache für die Finanzkrise  liegen, dass einige Gelddinosaurier immer mehr an Gewicht, das heißt an Vermögen zugelegt haben. Ihr Gehirn konnte sich in der harten Schale nicht weiterentwickeln. Den einzigen Genuss sehen sie darin, immer mehr Vermögen anzuhäufen, anstatt es sozial und umweltfreundlich einzusetzen. So sind sie wie die Dinosaurier an ihrem  Umfang, ihrem Vermögen, zugrunde gegangen.

Warmblütler.

2 Gedanken zu „GELD: dino

  1. JESU WORTE zur oder über die ZAHL: ich schlug die Schrift hier auf Tischen. Ich bin auch Mitarbeiter der „Wikipedia“ und klickte vor weniger als einer Stunde laut der Zeit hiesiger Uhren den Artikel „ZAHL“ an. Prüfungsnebenfach für einen akademischen Grad war für mich auch insbesondere dieser Gegenstand: meine Dissertation befand sich übrigens zuletzt noch in Regensburg, ich fand sie im Katalog der dortigen Bibliothek. Während meines Aufenthalts in Regensburg fand dort ein großer Physik-Kongreß statt: ich übernachtete mangels eines Zimmers in überbelegten Gastbetrieben zuerst in einem mir im Bahnhof von einer Einrichtung angebotenen Raum und, nachdem es dort zu einer Diskussion kam, in einem Café neben einer großen Straße unweit der Universität, wo auch das TV-Gerät eingeschaltet war. – Ich glaubte jetzt aber beim Lesen des „Wikipedia“-Artikels „ZAHL“ wahrzunehmen: es ist doch einfach zu erkennen, daß „ZAHL“ erst ab der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts nach Jesu Geburt, aus einem bestimmten Grund doch, nicht mehr als etwas Einfaches angesehen wird.

  2. JESU WORTE zur oder über die ZAHL: ich schlug die Schrift hier auf Tischen auf. [Ich korrigierte.]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.