zer:kratzt

Man sagt, dass die Hauskatzen, werden sie bedroht, versuchen dem Gegner die Augen zu verletzen. Vor einem Streit starren sich die  Katzen gegenseitig lange Zeit an, entweder senkt eine den Blick und wendet sich ab, ansonsten stürzen sie sich aufeinander. Was der Auslöser ist, dass sie zum Raufen beginnen ist meistens unklar.

Auch bei uns Menschen gibt es den Spruch: „Ich kratze dir die Augen aus“. Ich kenne diesen Spruch in Zusammenhang mit Frauen, dass Frauen ihre Fingernägel als Waffe einsetzen. In den meisten Fällen geht es darum etwas zu verteidigen oder für eine Beleidigung Rache zu nehmen. Der Streit dreht sich meistens um einen Mann, dass sich Frauen mit den Fingernägel gegenseitig in das Gesicht fahren. Die Eifersucht führt bei Frauen zu den stärksten Reaktionen, wobei es oft nur eine Vermutung ist oder eine Reaktion auf die Vernachlässigung, die eine Eifersuchtspanne auslösen kann. Die Verletzungen die dadurch verursacht werden, können körperlicher oder seelischer Natur sein. Auf jeden Fall kann die Harmonie wie bei den Hauskatzen von einer Minute auf die andere in einen Kampf umschlagen. Sozusagen das Tier im Menschen.

Tierliebe. 

10 Gedanken zu „zer:kratzt

  1. Hallo Schlagloch 🙂
    Ja wir Frauen 😀 Mal eben aus Eifersucht katzengleich der Gegnerin die Augen auskratzen. Also nimm dich in acht. 😉
    Ich persönlich finde allerdings, dass sich solche Frauen eher wie Hyänen aufführen.
    Grüßli 🙂

  2. Ich dachte im Augenblick an das FRAUENHAAR in der „APOKALYPSE“ des Jüngers, den Jesus liebt und der bei Jesu letztem Abendmahl an Jesu Brust liegt – „9, 8“, h t t p://w w w.uibk.ac.at/theol/leseraum/bibel/offb9.html . Ich legte „immer“ aus: die „Heuschrecken“ in diesem Kapitel sind das geistige Sektierertum des RENAISSANCE-HUMANISMUS, denn die Menschen beginnen hier den Tod zu suchen, finden ihn aber nicht – „9, 6“. Mich sprach dieser Tage äußerst spontan ein Gemeindeleiter aus Deutschland, der aus Amerika zurückgekehrt war, auf diesen Punkt hin an: wer nicht ausschließlich das ewige Leben sucht und nicht sein Leben – WORTE JESU – verlieren will, der beginnt den Tod zu suchen, findet aber auch den Tod nicht, sondern nur „Verständigkeit“ – der RENAISSANCE-HUMANISMUS eben. Ich möchte hier aber sagen: die „APOKALYPSE“ weist implizit darauf hin, daß die NATUR der FRAU gebietet, ihr HAAR LANG zu tragen. Sie bestätigt, was Jesu Apostel Paulus im ERSTEN BRIEF AN DIE KORINTHER sagt – „1. KORINTHER, 11, 15“, h t t p://w w w.bibleserver.com/text/LUT/1.Korinther11,15 . Ich schlug nun aber die Schrift, nicht nur das „NEUE TESTAMENT“ auf Tischen auf. Mich erstaunt, daß wir es so sehr vergaßen. Warum die N A T U R der FRAU gebietet, ihr HAAR LANG zu tragen, das vermöchten die ELF DECKEN aus ZIEGENHAAREN für das HEILIGTUM zu lehren – „2. MOSE, 36, 14“, h t t p://w w w.uibk.ac.at/theol/leseraum/bibel/ex36.html . Ich war auch „immer“ überzeugt: wir müssen die Gesetzesbestimmungen des „ALTEN TESTAMENTS“ genau kennen, denn das Gesetz konnte und kann ich nur befolgen, wenn ich betrachte, auf welche Gegebenheit der NATUR es sich bezieht. Das Gesetz führt uns in Tiefen der NATUR und der SCHÖPFUNG, die wir noch nicht ahnen: so wäre zu erwägen, weshalb die „Wikipedia“ (ich bin Mitarbeiter) – h t t p://d e.wikipedia.org/wiki/Ziegen – die Verbreitungsräume des ALPENSTEINBOCKS, des SYRISCHEN STEINBOCKS und des SIBIRISCHEN STEINBOCKS als „RÄTSELHAFT“ bezeichnet.

  3. Hallo Schlafmütze!

    Ja, manchesmal ist die Sicht der Männer zu einseitig. Aber es gibt ja eine Korrekturmöglichkeit.

    Gruss schlagloch.

  4. Ich dachte: in der NACHT des Donnerstags, also im Augenblick, finden Versammlungen der DRUSEN statt, welche vom ISLAM nicht die Bindung an das Buch übernahmen und keine GLEICHHEIT im Sinn der DEMOKRATIE suchen und die in den VIERZIG JAHREN um das JAHR 1000 nach Jesu Geburt zu den ARAMÄISCH schreibenden JACOBITEN (wie die „Wikipedia“, ich bin Mitarbeiter, sie mit Bezug auf einen bestimmten ihnen Angehörenden nennt) in Konkurrenz traten. Die JACOBITEN lehnen ein Buch ab: die „APOKALYPSE“ des JOHANNES. Mir fiel das ein, weil ein Leiter der Gemeinde von JOSEMARÍA ESCRIVÁ mir als Vorbild die VIERZIG JAHRE der JUGEND des JOHANNES empfahl.

  5. Ich weise darauf hin, daß ISEBEL im ‚AT‘ und im ‚NT‘ identisch ist; als Abonnent einer evangelischen Kirchenzeitung. Mir wurde aufgetragen zu entscheiden in dem Streit: ob ein ‚MONTAG‘ als ein ‚ERSTER TAG‘ einer ‚WOCHE‘ gelten kann (Bischöfinnen Maria Jepsen, Margot Käßmann, Ilse Junkermann).

  6. Herr S.P.Posch!

    Die Frage, ob Montag der erste Tag der Woche ist, ist bei der kath. Kirche schon entschieden. Die kath. Kirche feiert den Sonntag als den ersten Tag der Woche.

    Gruss schlagloch.

  7. Ich betrat vor weniger als einer Stunde mit meinem aus deutscher Zucht stammenden Hündlein die hiesige Mietskaserne. Ich unterschrieb, bei seinem Tod in Deutschland Meldung zu erstatten: s. DIN 1355. Mir wurde aber nicht dargelegt, ob ich mit der rechten oder mit der linken Hand zu unterschreiben hatte.

  8. Herr S.P.Posch!

    Franz Fuchs hat sich bei der Festnahme beide Arme weggesprengt, wie konnte er danach noch schreiben.

    Gruss schlagloch.

  9. Mein folgender Blog-Eintrag wurde aber in Amerika gelöscht, dort verträgt man eben Kritik im Augenblick weniger denn je: [31.03.2013 15:08:40] … I don’t know, if you celebrate Easter; it is has been said that the calendar in Austria consists only of holydays, http://www.feiertagskalender.ch/index.php?geo=3129&jahr=2013&klasse=5&hl=en&hidepast=1 . Christoph Kardinal Schönborn may have thought of that, when he doubted – on TV – these days, if an „Easter Monday“ was necessary for us. Now: I’m not so sure that „all of us“ understand this problem – the theology of this problem – very well. The GOSPEL OF JOHN – http://www.biblegateway.com/passage/?search=John%2020:19&version=KJV – counts the evening of the „first day of the week“ after the ressurection of Jesus with that day: why does a Jew not count that evening with the „Monday“? I already said, that the WORDS OF JESUS on that evening are also spoken to Thomas, THE TWIN: we „always“ look at Thomas only eight days later. – In Austria, the newspapers and the radio and TV are mostly about cooking – „CUISINE“ – now. Where I buy milk and bread, I’ve been having a discussion, for years now, on an „eighth day of December“: if that should be a day of rest. That discussion is also on the RAISINS OF THE WIFE of NABAL – http://bible.cc/1_samuel/25-18.htm . I think, that only WORDS OF JESUS, http://www.jpc.de/jpcng/books/detail/-/art/Worte-Jesu/hnum/2136854, can give us a first explanation of what the RAISINS signify.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.