zahn:reise

Unsere Zähne funktionieren wie ein Zahnradgetriebe, wo ein Zahn in den Anderen eingreift. Solange alles funktioniert ist man zufrieden, die Zähne werden geschmiert, gereinigt und geputzt. Schmerzhaft wird es, wenn es im Zahnradgetriebe zu knirschen anfängt. In der zweiten Lebenshälfte haben die wenigsten Menschen noch alle eigenen Zähne. Das Zahnfleisch schwindet, man fragt sich wohin? Manche besuchen den Zahnarzt wegen der Optik, die meisten kommen zum jährlichen Pflichttermin. Man hört sich in der Verwandtschaft um, welche Erfahrungen andere mit den Zahnärzten gemacht haben. Man befindet sich auf einer Zahnreise, von einem Zahnarzt zum Nächsten, bis man den passenden Zahnarzt oder Zahnärztin gefunden hat. Im Umgang mit den Patienten, in der Art der Behandlung, hat sich in den vergangenen Jahrzehnten vieles geändert.

Meine langjährige Zahnärztin hat die Patienten liebe- und respektvoll behandelt. Fragwürdig habe ich die Art und Weise der Sprechstundenhilfe gefunden, die in der Anmeldung hinter einer Glasscheibe saß. Ist ein Patient in das Wartezimmer eingetreten, hat sie die Glasscheibe zur Seite geschoben und sich nach den Beschwerden erkundigt. Man musste der Sprechstundenhilfe den Mund öffnen und zeigen, wo die Beschwerden sind. Dabei musste man sich bücken und sie hat mit einem Finger in den Mund gegriffen.

An einem Gründonnerstag habe ich Zahnschmerzen bekommen und da die Schmerzen stärker geworden sind, bin ich am Karfreitag zur Zahnärztin gefahren. Die Ordination war geschlossen. Daraufhin habe ich bei den Zahnärzten in der Umgebung angerufen, aber niemanden erreicht. Ich erinnerte mich an einen Zahnarzt in der Bezirksstadt, bei dem ich einmal einen Kontrolltermin hatte. Diesen wollte ich aufsuchen, als ich in der Stadt ankam, war es Mittag. An der Ordinationstür klebte ein Zettel, dass die Ordination verlegt wurde, sie befand sich jetzt in nächster Nähe. Seine Tochter führte die Praxis fort, die neuen Ordinationsräume waren hell und angenehm. Inzwischen war es zwölf Uhr und ich hatte keinen vorgemerkten Termin. Wo viele Ärzte schon an das Osterwochenende denken, machte sie eine Röntgenaufnahme und führte eine Wurzelbehandlung durch. Der Zahn war danach schmerzfrei. Sie machte mir den Vorschlag, dass ich nach den Feiertagen die Fertigstellung der Behandlung bei meiner Zahnärztin durchführen könnte. Ich bin ihr als neuer Patient geblieben.

Zahnradgetriebe.

Osterbilder kostenlos Bild 06

 

ALLEN BESUCHERN/INNEN FRIEDLICHE UND SCHMERZFREIE OSTERN !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.