blatt:weiß

Mein Geburtstag liegt jetzt ein paar Wochen zurück. Die Zeit um den Geburtstag konnte ich bei einem Kuraufenthalt verbringen. Meine Stimmung zeigte sich an diesem Tag nicht von der besten Seite, ich bemühte mich trotzdem eine gute Miene zu machen. Schon einige Wochen vorher wurde ich gefragt, was ich mir zum Geburtstag wünsche. Mein Wunsch ist seit Jahren der Selbe. Ich wünsche mir Zeit zum Schreiben, weil meine Notizbücher, eigentlich mein Kopf und mein Gehirn, von Gedanken und Fragen überquellen. Das Gehirn ist voll von Ideen und Bemerkungen, dass es schmerzt. Das Festhalten der Gedanken in den Notizbüchern ist zu wenig, schon bei der Niederschrift der wichtigen Stichwörter habe ich das Gefühl, dass sich die Gedanken in den Notizbüchern schoppen. Meinem Empfinden nach wie bei einem Nierenstein, der den Harn staut und ein Druckgefühl im Unterleib erzeugt, als würde der ganze Bereich platzen. Medizinisch versucht man den Stau so schnell wie möglich zu beheben, damit es zu keinen Nierenschäden kommt. Ein Nierenversagen führt unbehandelt zu anderen Organversagen.

Das Hirn sucht nach einer Möglichkeit den Gedankenstau aufzulösen. Andere Wünsche wollen dieses Vorhaben unterstützen.  Im fortgeschrittenen Alter gehört dazu ein möglichst beschwerdefreies und schmerzfreies Leben. Tage, welche einen nicht langweilen, aber auch nicht überfordern. Die Jahre, wo man uneingeschränkt leistungsfähig und gesund war, sind vorbei. Zum Wohlbefinden trägt auch bei, die innere Bequemlichkeit zu überwinden.

Harnleiter.

6 Gedanken zu „blatt:weiß

  1. Hallo Schlagloch 🙂
    Seelenrheuma? Interessante Formulierung.
    Vielleicht solltest du dir ein kleines Diktiergerät einstecken, wenn du irgendwo hingehst. Um interessante Gedanken festhalten zu können und den „Stau“ gar nicht erst entstehen zu lassen.
    Aber letztlich mußt du dich trotzdem damit abzufinden, dass du nicht alle Gedanken festhalten kannst, eben, um der Überforderung nicht anheim zu fallen. 🙂
    Ganz liebe Grüße und eine gewisse Balance in deinem Wohlbefinden

  2. Hallo Schlafmütze!

    Ich ärgere mich darüber, dass ich es manchmal verabsäume einen Gedanken, eine Idee, sofort festzuhalten. Aber das wird dann wohl zuviel, wo ein Gedanke noch keinen kompletten Text ergibt.

    Einen schönen Feiertag, 15. August, Maria Himmelfahrt oder gibt es den in Deutschland nicht ?

    Gruss schlagloch.

  3. Hallo Schlagloch 🙂
    Tja, den sollte es geben, Deutschland ist ja auch teilweise römisch katholisch. Aber ehrlich gesagt, kenne ich den Feiertag, obwohl ich lange Jahre katholisch war, gar nicht.
    Vielleicht wird der in Bayern gefeiert, die sind da etwas heiliger. Und haben auch ein paar kirchliche Feiertage mehr, während der Norden bis auf ein paar tiefschwarze Eckchen, überwiegend evangelisch ist.
    Geläufig ist mir aber Mariä Geburt am 8. September.
    Grüßli 🙂

  4. Hallo Schlafmütze,

    ich glaube in Bayern gibt es diesen Feiertag. In Italien, diesem erzkatholischen Land, gibt es ihn auch nicht. Dafür kennen wir den Feiertag am 8. September, Mariä Geburt, nicht. Wohl aber den 8.Dezember, Maria Empfängnis, als Feiertag. Es lebe der kleine Unterschied.

    Gruss schlagloch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.