selbst:prüfung

Aus den Tageszeitungen und den Nachrichten erfahre ich, wie unverschämt sich viele Bankmanager verhalten haben, wie sorglos sie mit dem Geld der Anleger und Sparer spekuliert haben. Zusätzlich haben sie sich unappetitliche Gehälter und Provisionen genehmigt. In der Schweiz kam es zu einer Volksabstimmung darüber, um wie viel mehr darf ein Manager als ein gewöhnlicher Arbeiter, verdienen. Oft gehen wir mit unseren Vorstellungen und Werten sorglos um, wir werfen sie über Bord. Wollen wir anderen Menschen Werte vermitteln, müssen wir sie selbst leben. Ermahnt einem der Arzt  mit dem Rauchen aufzuhören, sollte er selbst nicht mit einer brennenden Zigarette im Cafe gesehen werden. Kommt von einem übergewichtigen Orthopäde der Vorschlag bei Hüftschmerzen das Gewicht zu reduzieren, verliert diese Aufforderung sofort an Wirkung. Höhere Strafen für Alkohol am Steuer fordern die Politiker und werden dann selbst bei einer Verkehrskontrolle alkoholisierte erwischt.

Ein Seminarleiter über Stressabbau zeigte sich erbost weil seine Studienunterlagen nicht rechtzeitig gekommen sind. Mit der Auskunft, dass es Lieferschwierigkeiten gibt, ist er nicht zufrieden.  

Im Stresslabor.

3 Gedanken zu „selbst:prüfung

  1. Viel schlimmer ist doch, wenn der Seminarleiter allen Stress abfedern kann und wie der geborene Friedensengel aussieht, zuhause dann aber fies wird.
    Der fette Arzt darf ruhig verkünden, daß man Gewicht abbauen sollte. Es kann ja sein, daß er sein Arbeitspensum und die Verantwortung kompensieren muß, aber dennoch weiß und sagen darf: Nehmen Sie ab!

  2. Hallo Gerhard!

    Mein Verständnis ist, wenn ich anderen etwas über Stressbewältigung vermitteln will, dann muss ich zum überwiegenden Teil ein ausgewogener Mensch sein, egal ob öffentlich oder privat.

    Gruss schlagloch.

  3. Hallo Schlagloch 🙂
    Ich sehe es ein wenig wie Gerhard. Idealerweise sollte ein Arzt selber schlank sein und sich gesund ernähren (wie alle Menschen 😉 ). Aber wenn er es nicht ist, muß er trotzdem dem Patienten den wichtigen Rat geben, dass gehört zu seiner Arbeit.
    Er gibt dem Patient ja keine Ernährungsberatung. Das machen dann andere.
    Andererseits bin ich auch deiner Meinung: Seminarleiter für Stressabbau sollten tatsächlich eine gewisse Ausgeglichenheit besitzen, wenn sie glaubwürdig sein wollen.
    Man darf aber nicht alles miteinander vergleichen. Übergewichtig sein läßt sich nicht vergleichen mit alkoholisiert Auto fahren. 😉
    Grüßli 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.