buch:handel II

Dieses Jahr fällt der Valentinstag und der Aschermittwoch  zusammen. Bei Paaren könnte es sein, dass statt dem siebenten Himmel der Faschingskater dominiert. Am Höhepunkt des Faschings, dem Faschingsdienstag, kann es vorgekommen, dass der PartnerIn einen Kuss oder Umarmung zu innig ausgeführt hat. So gibt es am Valentinstag versus Aschermittwoch kein Happyend.

In meinen Lehrjahren war es üblich und eine meiner Aufgaben, während der Faschingszeit ein Schaufenster mit humorvollen Büchern zu gestalten. Unter anderem mit Büchern von Erich Kästner und Wilhelm Busch, dazwischen Witzebücher und Partyspiele für Erwachsene. Beliebt waren die Büchlein aus der Perlenreihe, wie Tanzen schnell gelernt, Tanzspiele oder Die Tollsten Mixgetränke. In Kärnten durften die Büchlein des Paradehumoristen Wilhelm Rudnigger im Schaufenster nicht fehlen. Heute sieht man in den Schaufenstern der Buchhandlungen kaum noch Witze- und Sketchbüchlein. Die Buchhändler plagen verschiedene Sorgen, dabei ist ihnen nicht zum Lachen zu Mute.

Zu schaffen machen den Buchhandlungen die  massiven Auftritte der Online Händler, die als erstes Bücher auserkoren haben, diese sind von der Logistik leicht zu Händeln. Früher war es üblich, sich vom Buchhändler beraten zu lassen, oder man hat sich auf ein Abenteuer in der Buchhandlung eingelassen. Dies nennt man schmökern, ein wenig in den Büchern zu lesen. Es ist ein sinnliches Gefühl ein Buch in den Händen zu halten und darin zu blättern. Heute ist dies durch Blick in das Buch auch online möglich, der händische Kontakt fehlt.

Seitenwende

Ein Gedanke zu „buch:handel II

  1. Lieber Schlaglos, danke für diese Seite des Betrachtens! Ich schaue online – und kaufe dann regional bei einem kleinen Buchladen in der Gegend. Und genieße das Smökern dort.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.