spenden:vorhang

Geht es um die Stabilisierung einzelner Zonen in Afrika, um den Aufbau lokaler Infrastruktur oder Kleingewerbebetrieben, so liest man darüber selten etwas erfreuliches. Wenige Meldungen, dass dies und jenes in den letzten Jahrzehnten erledigt wurden. Muss ich annehmen, dass jenes, was durch die Entwicklungshilfe erreicht wurde, durch bürgerkriegsähnliche Konflikte wieder zerstört wurde?

Wie kreativ manche Spendenaufrufe sind, zeigte sich während einer Messfeier in der Vorweihnachtszeit in Völkendorf. Zwei Ministranten hatten eine Kutte über, ein Ministrant hatte sich in Rock und Bluse gezwängt. In einer Live Aktion bemühte sich ein Mitglied des Pfarrgemeinderates die Messebesucher auf diese missliche Lage hinzuweisen. Dazu stellte sie die drei Ministranten vor und erzählte, die Pfarre verfüge nur über zwei Kutten. Der dritte Ministrant fühle sich in seinem alten Outfit unwohl. Das Unwohlsein konnte man dem Ministranten am Gesicht ablesen. Dies betraf nicht nur sein Gewand, wohl auch die öffentliche Zurschaustellung. Wie auf einem Marktplatz des siebzehnten Jahrhunderts, bei einer menschlichen Abnormität.

Das Mitglied des Pfarrgemeinderates bat um Spenden für den Kauf einer dritten Kutte. Dabei geht es für die Pfarre um einen Betrag von maximal hundert Euro, der im Haushaltsplan kein Problem sein dürfte? Wenn unerschwinglich, genügt dann nicht ein Spendenaufruf, ohne den Jugendlichen vor den Vorhang zu holen?

Bischöfliches Mensalgut

3 Gedanken zu „spenden:vorhang

  1. Haben die nicht interne Ansprechpartner?
    2014, so wikipedia, ist das Mensal-Vermögen in Kärnten auf 175 Millionen Euro beziffert..

  2. Jesus in Jericho – Zachäus auf dem Baum. Man beneide mich nicht auf dem Baum im Garten meines Harzer Fuchses Alcor, sagte mir dieser Tage ein Hundehalter. Aber zu unserm Sms an 06644113366 nach Jesu 9. Stunde am Kreuz grüßte uns jemand nicht, als die Trompeten von Jericho Thema geworden wären. Ein TRAUM in dieser 3. Nachtwache, in der ich Jesus als Bräutigam erwarten darf – die Braut, nicht im TRAUM, Sandra Yvonne nahm vom Bräutigam Thomas die 7. Beethoven entgegen, in Jena gekauft, über welche Thomas schrieb, er wird sie noch oft hören wie über den Anden. Pascal, Jesu Krone? Laura Vicuna?

  3. Hallo Gerhard!
    Dies ist der Diskurs um die Versetzung des örtlichen Bischof in eine andere Diozöse. Unter anderem sein Umgang mit dem Mensalgut.

    Gruß schlagloch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.