kar:freitag

Bei der Karfreitagsdiskussion wurde in ökumenischer Eintracht, von den Spitzen der evangelischen und der katholischen Kirche vorgeschlagen, den Pfingstmontag für einen freien Karfreitag einzutauschen. Ob uns Katholiken die Institution Kirche, bei den Turbulenzen in Kärnten und den sexuellen Missbrauchsfällen durch ihr Kaderpersonal noch glaubwürdig nach außen hin vertreten kann, ist fraglich? Keiner der katholischen Würdenträger wurde von uns Kirchenmitgliedern in freier Wahl gewählt. Zumeist werden die Spitzenpositionen in den einzelnen Bistümern von Rom fremdbestimmt. Ein demokratischer Umkehrschluss wäre, dass die Bischöfe dereinst von den Gläubigen in einer freien Wahl gewählt werden. In Angleichung an das Prozedere in der Demokratie, könnten die Bischöfe dann in einer geheimen Wahl den Papst wählen.

Eine Variante wäre, den Österreichern die Möglichkeit zu geben, selbst darüber abzustimmen, wie sie es in Zukunft mit dem Karfreitag halten wollen? Ob sie zu einem Feiertagstausch bereit sind? Zum Wesen einer Demokratie gehört, dass die Regierungsvertreter von den Bürgern gewählt werden. Die Menschen haben die Möglichkeit eine Partei zu wählen, welche ihrer Lebensauffassung am besten entspricht. Zudem gibt es spezifische Interessenvertretungen wie Arbeiter- oder Wirtschaftskammer. Auch bei diesen Gremien werden die Funktionäre von den Mitgliedern in einer freien Wahl gewählt.

Bischofswahl

Ein Gedanke zu „kar:freitag

  1. Oh, ihr habt Karfreitag kein frei?
    Bei uns ist es ein gesetzlicher Feiertag.
    Viele jungen Leute schimpfen jedes Jahr darüber, das der Karfreitag zu den „stillen“ Feiertagen gehört, an dem es ein Tanzverbot auf öffentlichen Veranstaltungen oder in Lokalen gibt. Jedes Bundesland legt das selber fest, welche Tage „stille“ Feiertage sind, aber bei Karfreitag gibt es jedes Jahr Diskussionen.
    Dabei könnte man zu Hause Party machen, bis der Arzt kommt. Aber das gilt nicht als Argument. 😉
    Es gibt sogar Kommentatoren, die behaupten, sie wären dafür, das kirchliche Feiertage als gesetzliche Feiertage abgeschafft würden. Sie möchten lieber arbeiten gehen und wer Weihnachten so toll fände, könnte ja dafür Urlaub nehmen.

    Bei euch ist scheinbar eher das Problem, das ihr zuwenig kirchliche Feiertage habt? Richtig oder falsch? Sind sie gesetzlich festgelegt?
    Tja, demokratische Entscheidungen sind immer schwierig zu erlangen. Zuviele Leute haben bestimmte Absichten im Kopf, die sie nicht öffentlich sagen.
    Liebe Grüße 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.