21. 04 : 2019 ostersonntag

Am Nachmittag bei Starboocks Coffe am Gutenbergplatz ein paar Notizen. Gutenberg hat eine kurze Zeit in der Stadt gelebt, in Strasbourg erschien die erste deutschsprachige Tageszeitung. Mit der Verbreitung des Buchdruckes hat sich die ganze Gesellschaft verändert. Rechts und links vom Platz nimmt die Polizei Aufstellung, beim Gutenbergdenkmal versammeln sich Türken mit Fahnen und Transparenten. Sie demonstrieren für eine demokratische Türkei. Nach und nach verflüchtigen sich die Demonstranten, dafür werden die Flaneure mehr. Alle in kurzärmlige Blusen, T-Shirt und kurze Hosen. Die Kinder verschaffen sich Abkühlung indem sie in die großzügige Brunnenanlage steigen. Der Gutenbergplatz ist einer der zentralen öffentlichen Plätze, außer vor der Kathedrale. In der Nähe ist der Bus- und Straßenbahnhof, in den Seitenstraßen haben sich Obdachlose „einquartiert“.

Beim Besuch der Ostermesse in der Kathedrale am Vormittag wurden von der Polizei die Taschen kontrolliert und das Militär sicherte den Vorplatz. Zahlreiche Menschen sind mit Blumen und Grünpflanzen unterwegs, dies gehört hier zum Osterbrauchtum. Bei einem Osterbesuch übergibt man diese den Gastgebern.

       

Beschaulich ist das Treiben im Goethepark in der Nähe der Universität. Goethe hat hier studiert und sich das erste Mal verliebt. Das französische Schulwesen forciert talentierte Schüler, gewährt ihnen Stipendien und den Aufenthalt in eigenen Instituten. Als Gegenleistung erwartet der Staat einen zwei bis fünfjährigen Staatsdienst. So sichert sich der Staat eine Elite für das Beamtentum.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.