22. 04 : 2019 ostermontag

Am Vormittag besteigen wir ein Ausflugsschiff und genießen die Bootsfahrt auf der Ill. Vom Boot aus und mit einem Audioguide lassen sich die Sehenswürdigkeiten gut betrachten, wie das protestantische Viertel oder die Festungsanlagen Vauban zur Verteidigung der Stadt. Die Fahrt führt rund um die Innenstadt und hinaus in das EU-Regierungsviertel. Vin der Größe der Glasbauten, wie EU- Parlament, -Ratshof und – Gerichtshof bin ich überrascht. Der deutsch -französische Fernsehsender Arte, ein bevorzugter Sender von uns, hat hier sein Studio. Zu Mittag bestellen wir eine Spezialität des Elsass, einen Bauernschmaus mit Selchfleisch und Selchwürstel, als Beilage Kartoffel und Sauerkraut. Bei den großen Portionen können wir ein Drittel nach Hause, Warmbad Villach, mitnehmen. Für Heimweh sorgt ein WhatsApp von der Nachbarin, ein Foto von der Katze Sissi auf der Loggia.

    

  

Anschließend spazieren wir durch das  romantische Petite France Viertel der Ill entlang. Wir lassen es uns am Platz Zix bei einem Eisbecher gut gehen und horchen dem Drehorgelspieler zu. Bei der Melodie Heidi haben die Menschen in den Gastgärten rundum mitgesungen. Alles ist heute auf den Beinen, extravagante Französinnen, Afrikaner, ein Kinderchor und Stadttouristen. Die Hundebesitzer, die Paare mit Kinderwagen, die Eingehängten, die Rucksackträger, die Brustbeutelträger, die Schulterfreien, die Handyfotografen. Die Sonnenhutträgerinnen, die Sonnenbrillenträger, die Speisenkartenleser und die Stadtplanleser. Die eleganten Straßenmusikanten im schwarzen Anzug und Krawatte, und einem Köfferchen unter dem Arm. An einem Tisch sitzt ein Mann, vor sich einen Aperol Spritzer, er macht keine Fotos mit dem Smartphone, er macht keine Notizen, er telefoniert nicht. Mit einem schwarzen Filzstift porträtiert er die Musiker auf einem A4 Zeichenblock.

   

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.