corona:herbst

Im Sommer war es von Vorteil, dass sich unser geselliges Leben vor allem im Freien stattgefunden hat. Die Ansteckungszahlen durch das Coronavirus waren niedrig. Immer, wenn man im Sommer auf einen Cappuccino oder auf ein kleines Bier gegangen ist, sind die Menschen in den zumeist erweiterten Gastgärten gesessen. Hätte ich öfter einen Blick in das Innere des Cafés geworfen oder wäre im Inneren niedergesessen, dann wäre ich mit den Tischen und Stühlen allein gewesen. Noch nie wurde das Spazierengehen entlang eines Flusses, an der Seepromenade oder durch einen Mischwald so geschätzt wie in diesem Jahr. Die Fitness wurde über den grünen Klee gelobt, das Joggen, das Radfahren, das Schwimmen und das Wandern. Dagegen hatte das Reisen und die Ausflugsfahrten mit dem Pkw im Corona Sommer ein schlechtes Image.

Wer die Möglichkeit hatte ist mit seinem Besuch im Garten oder auf den Balkon gesessen. Bei einem Spaziergang durch den Warmbader Kurpark konnte man sich gut miteinander unterhalten. Ganz instinktiv haben wir das Richtige gemacht um den Coronaviren zu entkommen. Dafür hat es keine speziellen Verordnungen gebraucht.  Mit den sintflutartigen Regengüssen und Herbststürmen, den ersten Schneefällen in höheren Tallagen, die Vorboten des Winters, wurden wir gezwungen unseren Aufenthalt im Freien einzuschränken. So wie wir Unterschlupf vor dem unwirtlichen Wetter in geheizten Räumen suchten, so hat sich auch das Coronavirus in den warmen Stuben neue Opfer gesucht. Gleich den aufgetürmten, dunkelgrauen Wolkenfeldern türmten sich die Sorgenfalten auf der Stirn der Gesundheitspolitiker. Es war absehbar, dass die Infektionszahlen, wie die Laubblätter durch einen Herbststurm, in die Höhe gewirbelt werden.

Herbstwetter

Ein Gedanke zu „corona:herbst

  1. JESU WORTE: „Mt 10,28“. Aber: wenig zu fürchten schiene sich Luigi Umberto, Humbert, Fink, „AUF PILGERSTRASSEN DURCH EUROPA“. Sein Bericht über einen Vier-Berge-Lauf und einen Drei-Nägel-Freitag in Kärnten. ‚Unser‘ 🙂 Exemplar des Buches sollte heute in die Landesbibliothek zurückgebracht werden. Dort schiene man aber die Krankheitskrise zu fürchten. – „1714“ n. G. [sic]: „Fahrenheit“-Temperatur-Messung?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.