corona:weltenbrand II

Vor den Corona-Epidemiologen liegt ein unerforschtes Land, wie es für die Forscher der Zentralraum von Afrika war. Vor etwa zweihundert Jahren ging es darum den Verlauf des Nigerflusses zu ergründen. Vor diesen Abenteurer lag ein undurchdringbarer Dschungel, hinter jeder größeren Flussbiegung konnte am Ufer eine unliebsame Überraschung warten. In Form von giftigen Schlangen, räuberischen Tieren oder kriegerischen Eingeborenen die sich gegen die weißen Eindringlinge zur Wehr setzen. Geradeso geht es den Virologen mit dem Coronavirus, vor ihnen liegt ein Virendschungel, wo sie von vornherein nicht wissen, wie sich in nächster Zeit das Virus verändern wird. Ob das Virus seine Strategie das Immunsystem des Menschen zu zerstören verändert, es mit einer neuen Struktur schafft alle aufgebauten Impfbarrieren zu überspringen. Wie es weiter geht, kann man auch nach fünfzehn Monaten Pandemie nicht sagen. Es trifft verschiedene Lebensalter, Berufe und Unternehmen ganz unterschiedlich.

Wie geht es in welchem Lebensalter weiter. Diese Frage muss man im Leben öfter entscheiden.  Eine Rückblende meinerseits. Wo gab es Weichenstellungen, welche mir in den Sinn kommen, die ich selbstbestimmt habe, nicht von den Eltern gefallen. Meine Schulzeit fällt in den Anfang der sechziger Jahre. In der vierten Klasse Gymnasium, im Knabenseminar Tanzenberg, wurde unter uns Schülern darüber diskutiert, wer sich zum Priesterberuf berufen fühlt, wie es der Präfekt und der Regens sich erwarten. Gegenüber dem Vater hat des Regens angedeutet, bei einer Absichtserklärung meinerseits für den Priesterberuf, sollte es Probleme mit den Noten im Gymnasium geben, dann könnte ich in dem Fall mit etwas Nachsicht rechnen. Letztendlich schien mir meine Zukunft mit einer Absichtserklärung dann doch verplant. Im Internat hat sich meine Liebe zum Buch, zur Literatur, zum Schreiben verstärkt. Gefördert vom Deutschprofessor Schinner, die Liebe zur Geschichte geweckt durch die spannenden Erzählungen vom Lateinprofessor Braunecker. Geworden ist es eine Buchhandelslehre in der Buchhandlung Petz in Spittal Drau.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.