omikron:toiletten

Es gibt Mitmenschen, welche sich bei den alltäglichen Besorgungen schwertun, weil in vielen Bereichen neue Einschränkungen wegen der Omikron Variante verordnet wurden. In meinem Omikronpensionistenuniversum fallen die neuen Einschränkungen auf weichen Boden. Dazu lebe ich in einem Omikronzweipensionistenhaushalt und kenne einige Begebenheiten nur aus den Geschichten, welche mir erzählt werden. Seit dem Beginn der Pandemie vor zwei Jahren hat sich an den wichtigsten Verhaltensregeln, auch in Omikronzeiten, wenig geändert. Die Faustregeln sind, Menschenansammlungen meiden, Abstand zu anderen Menschen halten, FBB2 Masken tragen. Immer wenn sich die Möglichkeit bietet Hände mit Seife waschen und danach Desinfektionsmittel verwenden. Diese Desinfektionsspender gibt es inzwischen an jeder Hausecke, in jedem WC, an allen Eingangstüren zu öffentlichen Gebäuden, beim Ausgang vom Supermarkt genauso wie vor der Kirchentüre. Die Desinfektionsspender haben Nachwuchs bekommen, sie findet man jetzt in öffentlichen Parks, genauso wie auf den Bahnhöfen. Beim Betreten einer Bahnhofsanlage klingt mir gleich die Mahnung der Partnerin im Ohr. Es gibt keine infektiöseren und bakteriell verseuchteren Orte wie die Bahnhöfe. Ihr ist es ein Gräuel am Bahnhof oder im Einkaufszentrum ein Stiegen Geländer zu benützen. Ein Sturz über eine Stiege würde mehr Schaden anrichten, als eine Bakterie mit nach Hause zu nehmen.

Dazu passt ihr Misstrauen, was die Hygiene betrifft, gegenüber den Einkaufswagen in den Supermärkten. In dieser Zeit gibt es Bemühungen die Einkaufswagen zu deklarieren, in desinfizierte und nicht desinfizierte Einkaufswagen. Dabei müssen wir uns als Kunden selbst an der Nase nehmen, weil sich die Wenigsten beim Zurückstellen der Einkaufswagen an diese Vorgaben halten. Kommen wir vom Lebensmitteleinkaufen zurück, so führt uns der erste Weg in das Bad, um die Hände zu waschen. Dafür muss die Hauskatze Sissi auf ihre eingeforderten Streicheleinheiten warten. Es besteht Unsicherheit darüber, ob Menschen die Omikron Viren auf die Haustiere übertragen können? Würde die Hauskatze infiziert, wären wir die Virenüberträger gewesen. Viel ist schon über die Meldepflicht bei Corona geschrieben worden, trotzdem wissen wir bis heute nicht, ob die Infektion eines Haustieres mit Corona gemeldet werden muss. In Österreich ist dies bis jetzt nicht der Fall.

Ein Gedanke zu „omikron:toiletten

  1. Wenn Katzi statt Miau ein Husten von sich gibt, dann ist Vorsicht geboten!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.