VER:wandlung

Von den christlichen Kirchen wird gelehrt, dass mit dem Glauben an die leibliche Auferstehung Jesus, dies bedeutet auch die leibliche Auferstehung für jeden von uns, die christliche Lehre fällt und steht. Nach dem Tod, auferstehen als Fleisch und Blut. Zu dieser Jahreszeit können wir uns an vielen farbenfrohen Schmetterlingen erfreuen. Sie haben sich, nach meinem Geschmack, von einer unansehnlichen Raupe in einen bunten Schmetterling verwandelt. Sind wir eine Raupe, ein unvollkommenes Abbild Gottes und werden durch die Auferstehung zu einem vollkommenen Menschen. Was für die Schmetterlinge gilt, müsste auch für die Menschen gelten.     

 

Gleiches Recht für alle.

12 Gedanken zu „VER:wandlung

  1. Hallo!

    Für Alle! Von der Unvollkommenheit zur Vollkommenheit.

    Gruss schlagloch.

  2. das ist eine philosophische frage;
    was ist wenn schon alles vollkommen wäre, wir aber aus der verblendung diese nicht sehen.
    für mich ist das sehr realistisch!

  3. Hallo Peter!

    Könnte sein. Mit dem Hinweis auf die menschliche, unsere Unvollkommenheit kann man uns gut beherrschen.

    Gruss schlagloch.

  4. wenn gott alles geschaffen hat und wir wären unvollkommen geblieben hätte er einen fehler gemacht!
    es gibt diesen spruch, „gott hat uns die fähigkeit zu denken gegeben, aber was wir denken bleibt uns überlassen“.
    darin liegt meiner sicht nach die unvollkommenheit, nicht in unserem leben, in der art wie wir denken und das leben beurteilen, wie wir den natürlichen fluß durch unsere pläne und handlungen aus dem gleichgewicht bringen und tatsächlich diesen planeten zerstören könnten.
    eines von vielen beispielen:
    ich denke da an die missionare die in fernen ländern die eingeborenen mit überredung oder auch gewalt dazu brachten an unsere religion zu glauben und dadurch natürlich gewachsene und gut funktionierende gesellschaftsformen völlig zerstörten, viele haben sich bis heute nicht mehr davon erholt!

  5. Hallo Peter!

    Ein interessanter Hinweis, dass die Unvollkommenheit in unserem Denken liegt. Zur Vollkommenheit in unserem Denken hat es bei der Schoepfung nicht gereicht, aber dann waere das Leben nicht so spannend.

    Gruss schlagloch.

  6. Nach biblischem Zeugnis liegt die Schöpfung noch in den Wehen (Röm), d.h. sie ist unterwegs auf die Vollkommenheit zu. Ebenso die Menschen.
    Das Bild von Raupe und Schmetterling ist ein wunderschönes, das trifft auf Mensch und Schöpfung zu.
    Die Entwicklungsspannung des Kosmos haben übrigens schon die alten Griechen gesehen. Inzwischen ist viel von dieser metaphysischen Empfindungsfähigkeit verloren gegangen. Denn wer das Zu-sich-Kommen erfahren will, muss etwas sehen können, das NOCH NICHT DA ist!

  7. Hallo Freunde,
    das mit dem „Es ist alles schon da“ habe ich in spiriutuellen Kreisen schon oft gehört. Es ist mittlerweile zur „Wahrheit“ geworden.
    Mich würde eher interessieren, von wem eigentlich urspsrünglich dieser Gedanke kommt.

    Für mich persönlich klingt der Gedanke „logisch“, aber ist er wahr?
    Vielleicht bin ich deswegen so ungläubig, weil ich nicht Jahrzehnte an Meditation auf dem Buckel habe.

    Gruß
    Gerhard

  8. Hallo Schlagloch,

    um ganz zu werden
    mich voll zu entfalten
    erst sterben gehen?
    Vielleicht ein ungesunder Teil
    von mir
    oder das allzu große Ego
    oder aber Selbstmitleid
    und dererlei
    aber ich als a Ganzer?
    Gib mir Zeit.

    elisabeth

  9. Hallo Elisabeth!

    Wenn ich dein „Destillat“ richtig verstehe, dann meinst du, wir brauchen nur Zeit und dann werden wir hier, im jetzigen Leben, vollkommen.

    Gruss schlagloch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.