WO:zu

Es gibt Lebenssituationen, da fragt man sich, wozu. Es ist so, dass man sich bemüht für ein Problem, ein Missverständnis, neue Lösungsansätze zu bieten. Für die Situation des anderen Verständnis zeigt, neue Vorschläge unterbreitet, aber mit keinem der Vorschläge Erfolg hat. Das Gegenüber hat Vorstellungen oder Wünsche, die unerfüllbar sind. Man hat den Eindruck, dass es nur ein scheinbares Gespräch ist, um von der eigenen Schuld abzulenken, eine Reinwaschaktion. Eine weitere Variante ist, dass man eine dritte Person zu einer Lösungsfindung heranzieht. Damit wird meistens die Problemlösung nur verschoben, und am Ende gibt es keine Lösung.

 

Die Frage ist, wozu leben wir? Oft werden wir in unserer Suche nach dem Lebenssinn blockiert, von Daseinsbarrieren.

 

Nicht fragen.  

5 Gedanken zu „WO:zu

  1. Hallo Schlagloch!
    Lernen wir nicht jeden Tag etwas?
    Versuchen wir nicht jeden Tag auf´s neue Varianten auszuprobieren um glücklich zu werden oder zu sein?
    Klar, kann das nicht jeden Tag wie gewünscht gelingen, aber wir verändern uns auch während dieser Zeit, und „wie“, das ist jedem seine eigene Entscheidung.
    Liebe Grüße
    Grey Owl

  2. Hallo GreyOwl!

    Wir lernen täglich. Eine Art des Lernen ist, etwas zu ignorieren. Als „Spam“ markieren.

    Gruss schlagloch.

  3. Mit Moderationen in Konflikten, bei Sachproblemen kann man durchaus erfolgreich sein, und Sinnfragen lassen sich „portionieren“.
    Gruß
    Petros

  4. Hallo Petros!

    Die Sinnfragen in kleinen Portionen, altersgerecht. Ob dies schmeckt?

    Gruss schlagloch.

  5. Wozu leben wir?
    Um uns nahe zu kommen, zu lernen, wer wir sind.

    Gruß
    Gerhard

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.