BRAND:herd

Ich spaziere über den Kogel und sehe überall kleine Flammen, die sich von einem Grasbüschel zum Nächsten ausbreiten. Rauchschwaden liegen über dem Gestrüpp, verkohlte Gräser und Farne. Die Flammen nähern sich der Bergsiedlung, den ersten   Häusern. Ich laufe in die nahe Fabrik um  die Feuerwehr zu alarmieren. In der  Werkstätte darf ich das Telefon nicht benützen. Der Meister versucht es selbst, es funktioniert nicht. Die Rauchschwaden ziehen an der Werkstatt vorbei, einmal stärker, einmal schwächer. Im nächsten Gebäude auf dem Fabrikgelände treffe ich Bekannte in ihrer Betriebswohnung. Man begrüßt mich und unterhält sich über belangloses. Immer mehr Bekannte treffen in der Wohnung ein. Der Feuerschein vom Wiesenbrand leuchtet in das Zimmer. Es klappt mit der Alarmierung der Feuerwehr. Wir gehen vor das Gebäude und sehen, wie entlang den Felswänden, ein Löschflugzeug auftaucht. Endlich kommt Hilfe. Das Löschflugzeug steuert nicht auf den Brandherd zu, es nimmt uns ins Visier. Es droht das Löschwasser über uns zu entleeren. Wir laufen auf die Werkstatt zu, das Löschflugzeug folgt uns. Wir versuchen zurück in das Haus zu flüchten, das Flugzeug macht eine Wendung und steht wieder über uns. Bereit uns mit dem Wasser zu  überschütten.

Tagwache.

7 Gedanken zu „BRAND:herd

  1. Es ist mir schon einmal wie ein Traum vorgekommen
    diese Zeilen
    Und ich hab damals keine Antwort drauf bekommen.
    Deshalb frag ich jetzt nochmal
    war das ein Traum von Dir?
    Wenn ja dann konntest Du ja auch unmöglich entkommen
    nur durch Aufwachen.
    liebe Grüße
    elisabeth

  2. Dieser Traum ist beredt. Er handelt von Zuspitzungen und keiner will sich darum kümmern, hät Augen und Ohren zu.

    Gruß
    Gerhard

  3. Hallo Schlagloch!
    Eigentlich ein typischer Alptraum,…..in dem wir so wie so alle stecken, und selbst wenn wir´s erkennen,….wie entkommen?!
    „Aufwachen“!!….ist da das beste Mittel. Oder?
    Liebe Grüße
    Grey Owl

  4. Hallo!

    @ Elisabeth
    Das ist ein Traum von mir.

    @ Gerhard
    Jetzt kommt die Zeit der „Nächstenliebe“.

    @ GreyOwl
    „Aufwachen“, gilt für die Nacht- und Tagträume.

    Gruss schlagloch.

  5. Dabei wäre das Abbrennen der Wiese gar nicht schlecht. Denn damit wird der Boden für neue Saat bereitet. In vielen Ländern nutzt man ja heute noch das Abbrennen, um Altes, nicht mehr so Fruchtbares zu beseitigen und Neues wachsen zu lassen. Hast du etwas, das brach liegt? Eine Idee, irgendetwas, in das du mal Hoffnungen gesteckt hast, das du aber aufgegeben hast und das nun vor sich hin dümpelt? Vielleicht kannst du etwas wiederbeleben und noch zum Erfolg führen.
    Es ist verständlich, dass du den Brand löschen willst. Aber vielleicht hat die Feuerwehr deshalb nicht gelöscht, weil es ein reinigendes Feuer war.

    LG Sunny

  6. Hallo Sunny!

    Es gibt bei mir verschiedenes wiederzubeleben. Manche Ideen dümpeln vor sich dahin. Ob zur Wiederbelebung schon ein Traum reicht ?

    Gruss schlagloch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.