WEIH:nacht

 

WEIHNOCHT  I

Mit da Besinnlichkeit is es

zua Weihnochtszeit vurbei.

Im Dorf und in da Stodt heart

mon de Weihnochtsmusi

bis auf de Schtroßn.

Im Einkafscenta tuat da

Weihnochtsmonn de Gschenke

vakafn. Mir lafn von an Gschäft

zan nächstn, es konn goar

nit schnöll gnua geahn.

Om liabstn tatma

mitn Auto bei Roat iba

de Kreizung foahrn.

Do schiabsn an

Rollstuahl iban Zebrastreifn…

 

WEIHNOCHT  II 

Bei vüle Schaufensta vurbeigeahn,

bei sovüle Sochn nit wiaßn

woas schenkn, vülleicht

is dos Christkindl a Gutschein.

Im Lodn von da Caritas suacht

a Tirkin noch zwoa Pullova

fir ehrne Kinda…

 

HEILIGN OBND

Om heilign Obnd

hots zan Regnan ongfongan,

da Regn hot in Schnea

und a de Weihnochtsstimmung

furtgschwemmt.

Umas Haus hots des

Grümpl ausagapert.

Im Haus san de oltn

Streitigkeitn zwischn de

Leit zan Vurschein kemman…

7 Gedanken zu „WEIH:nacht

  1. mir hoan uffköhrt zu schenka
    unner da familie
    doas is schur loang sou
    un spoart soa di narve

  2. Lieber Franz,
    und wieder tut es mir soleid, das nicht hören zu können, weil ich im Mundart lesen so schwach bin. Trotzdem kommt’s durch….. das was Du sagst.
    elisabeth

  3. Grüss Gott Schlagloch,

    ausagapert – was für ein herrliches Wort!
    Bei uns ist es nicht mehr so im Gebrauch, dabei weiss ich nicht genau ob man es in diesem Sinn gebraucht. Es ist aper sagt man schon bei uns.
    Ansonsten haben wir überhaupt keinen Weihnachtsstress – wir verweigern uns schon lange.

    Liebe Grüsse//Erika

  4. Hallo!

    @ Gerhard

    Ihr schonts zu Weihnachten die Nerven, andere brauchen zu Weihnachten einen Nerventee.

    @ Elisabeth

    Ich weiß, dass die Mundart beim Hören leichter verständlich ist. Für das kommende Jahr habe ich mir vorgenommen, eine „Videoaufnahme“ zu machen.

    @ Erika

    „Es ist aper“, sagen wir, wenn im Frühjahr der Schnee geschmolzen ist. „Es wird aper“, sagen wir, wenn im Frühjahr der Schnee zu schmelzen beginnt. „Ausagabert“, sagen wir, wenn verschiedene Gegenstände, die zu geschneit waren, wieder zum Vorschein kommen.

    Gruss schlagloch.

  5. Hallo Petros!

    Freut mich. Gerade ist der neue „Morgenschtean“ erschienen, mit Beiträgen von mir.

    Gruss schlagloch.

  6. Der russische Winter in Leningrad! Ich erhalte vor
    weniger als etwa drei Stunden eine Nachricht einer
    Buchhandlung, es seien „zwei bestellte Bücher“ ab-
    zuholen. Daß unser Weihnachtsgeschenk nun dort
    erhältlich sein wird, ist sicher wohl nicht, aber „be-
    schlossen“ war es trotzdem: wenn heuer auf dem
    hiesigen Weihnachtsgabentisch ein Geschenk zu fin-
    den sein soll, dann höchstens eine r u s s i s c h e
    „B i b e l“.
    Österreich trägt für Rußland Verantwortung. Seit
    welchem Jahr u.Z.?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.