hörig:keit IV

Die  stärkste Betroffenheit löst die Hörigkeit in zwischenmenschlichen Beziehungen aus. Hat man sich aus der Abhängigkeit von den Eltern befreit, dann gerät man in eine Abhängigkeit zu einem anderen Menschen, zum anderen Geschlecht. Es hängt damit zusammen, dass der Partner es versteht seine Erfahrungen, sein Selbstbewusstsein, seine Lebensfreude auszuspielen. Eigenschaften wie Fröhlichkeit, Ausstrahlung und Lebensmut können faszinieren. Schöne Worte und viele  Versprechungen führen zur Hörigkeit. Starke Persönlichkeiten neigen dazu, andere Bezugspersonen auszuschalten, den Gedankenaustausch mit anderen zu verhindern.

Bei weiblichen Person ersetzt die Hörigkeit zu einem Mann oft den Vater. Man verliebt sich in einen besseren Vater. In einer wirtschaftlichen Angelegenheit signalisiert, die meist selbstbewusst und entschlussfreudig auftretende Person, dass sie wie ein kleines Mädchen den Übervater anhimmelt. Jedes Wort wird von seinen Lippen abgelesen, wie ein Tropfen Wasser aufgesaugt. Sie gibt dem Übervater das Gefühl, dass er ihr die zukünftigen Entscheidungen leicht macht. Was ist der Preis der Hörigkeit?

Spielautomat.

4 Gedanken zu „hörig:keit IV

  1. Du hast es wieder einmal auf den Punkt gebracht! Und mir einen Augenblick der Erkenntnis geschenkt.

  2. Hallo Rosenherz!

    Ähnlich wie bei einem Rosenstrauch, man wird von der Schönheit der Rosenblüten angezogen und dann wird man von den Dornen gestochen. Die ersten Rosen werden bald blühen.

    Gruss schlagloch.

  3. Ach, von Dornen gestochen?
    Einer alten Legende nach, hat Gott die Stacheln an den Rosen geschaffen, damit der Teufel nicht in den Himmel kommt. Wusstest du, die Stacheln neigen sich unten, damit der Teufel mit seinen Füßen ausrutscht, wenn er auf den Rosen in den Himmel zu kommen versucht? Wusstest du, dass Rosen ihren Duft verlieren, wenn man ihnen die Dornen wegzüchtet?

    Liebe Grüße
    Rosenherz

  4. Hallo Rosenherz !

    Ich glaube vielen Rosenstauden hat man die Dornen gelassen, aber den Duft weggezüchtet. Schade.
    Gibt es den Teufel immer noch?

    Gruss schlagloch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.