kunden:falle l

Alle Handwerksbetriebe, sei es Spengler, Installateur, Automechaniker oder Konditor, haben im Jahresverlauf eine ganz unterschiedliche Anzahl von Aufträgen zu bewältigen. Der Idealfall wäre, eine gleichmäßige Auslastung das ganze Jahr über, dies ist ein Wunschdenken. Bei einer Anhäufung von Aufträgen kann es für den Chef, den Werkstattmeister und die Bürokraft zu Stresssituationen kommen. Genauso wie für den  Arbeiter vor Ort, auf der Baustelle oder in der Backstube. Oft wird gerade in dieser Zeit zusätzlich jemand krank oder es kommt zu Schwierigkeiten bei der Durchführung der Arbeit. Nicht selten gibt es von Kundenseite massiven Druck, wenn man nicht rechtzeitig vor Ort ist und nicht termingemäß fertig wird. Diese Situationen werden dadurch verschärft, dass man mit dem Handy überall erreichbar ist und dadurch oftmals der Arbeitsfluss gestört wird. Wer nicht ständig erreichbar ist befürchtet, dass er den Einen und den anderen Auftrag versäumen könnte. So schaukeln wir uns gegenseitig hoch und üben gegenseitig Druck aus. Wir wundern uns dann, wenn es zu Leidenszuständen kommt.

Nur am Festnetz und während der Geschäftszeiten war ich bis zu meiner Pensionierung erreichbar. Zur Abstimmung der Termine mit der Frau braucht es jetzt in der Pension ein Handy. Von vornherein bemesse ich die Zeiten für die Aufgaben großzügig ein.

Handyklingelton.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.