sepa:iban.bic l

Jeder, der eine Überweisung bei einer Bank durchführt, ist ab 1.2. durch eine EU-Verordnung verpflichtet, statt der gewohnten Kontonummer und Bankleitzahl den IBAN und BIC auf dem Zahlschein einzutragen. Die Verordnung SEPA (Single Euro Payments Area) zwingt, vor allem ältere Personen, welche die Zahlscheine noch händisch ausfüllen, zu einer Denk- und Schreibleistung. Der positive Aspekt der Umstellung, die neuen Kontonummern zu merken ist eine beachtliche Gedächtnisübung und so kann sich mancher den Besuch eines Gedächtnistrainings ersparen. Meine bestehende Kontonummer bestand aus vier Ziffern, die ich mir leicht gemerkt habe, der  IBAN Code besteht aus zwanzig Zeichen.

Die Unsicherheit der Bankkunden in Zusammenhang mit der SEPA-Einführung nützen viele Gauner und  kriminelle Internetbetrügerbanden aus und versenden Phishing E-Mails, wo sie die Empfänger auffordern ihre Kontodaten zwecks Datenabgleichung bekannt zu geben. Heute habe ich in einer Lokalzeitung gelesen, dass ein Pensionist auf ein solches Email, Datenabgleichung wegen SEPA-Einführung,  geantwortet hat und dann noch von einer Dame angerufen wurde um die restlichen Pinnwörter durchzugeben. Zwei Tage später waren von seinem Konto zigtausende Euro unwiederbringlich abgebucht.

In einem ähnlichen Fall wurde eine Frau per Email verständigt, dass sie eine hohe Gewinnausschüttung erwartet. Für die Überweisung  müsste sie ihre Kontodaten und eine Überweisung von dreitausend Euro vornehmen. Es hat keine Gewinnausschüttung gegeben und die dreitausend Euro waren auch weg. Beide Beispiele zeigen, dass immer wieder Emailempfänger auf Internetbetrüger hereinfallen. Wobei die verschiedensten Organisationen die Konsumenten vor diesen Betrügern warnen.

Eine Schwachstelle ist, dass einige Internetbenützer keine Virensoftware verwenden oder dass der Emailanbieter keinen ausreichenden Schutz vor SpamMails bietet. Die Regel von mir ist es nicht, meinen Spamordner zu öffnen und mir die Email anzusehen.  Nur für diesen Artikel werfe ich einen Blick in meinen Spamordner und sehe, dass auch mir solche Phishing-E-Mails zugesandt wurden.

Sehr geehrter Kunde.
Wie Ihnen wahrscheinlich bekannt ist, tritt ab 01.Februar 2014 das neue SEPA-Zahlungssystem in Kraft. SEPA (Single Euro Payments Area) ist das neue vereinheitlichte Zahlungssystem, das europaweit gilt. Mit dem neuen SEPA-System werden Überweisungen nicht nur schneller und zuverlässiger, der Zahlungsverkehr wird durch dieses neue System auch sicherer. Beim Online-Banking haben Sie per Mausklick alles im Griff! Mit dem komfortablen Online-Banking haben Sie schnellen und problemlosen Zugang zu Ihrem Girokonto und erledigen Überweisungen und Daueraufträge bequem per Mausklick. Der Online-Banking bietet aber noch viele weitere Vorteile. Bitte folgen Sie den Anweisungen des untenstehenden Links.Nach Vervollständigung dieses Schrittes werden Sie von einem Mitarbeiter unseres Kundendienstes zum Status Ihres Kontos kontaktiert.

Sehr geehrter Kunden. Bitte beachten Sie, dass Ihr online-Banking-Zugang bald abläuft. Um diesen Dienst weiterhin nutzen zu können, klicken Sie bitte auf den untenstehenden Link um Ihren Zugang manuell mit unserem Sicherheits-Update zu aktualisieren. Nach Vervollständigung dieses Schrittes werden Sie von einem Mitarbeiter unseres Kundendienstes zum Status Ihres Kontos kontaktiert. Beim online-Banking haben Sie per Mausklick alles im Griff!

Guten Tag,
Bitte hier ist eine Anlage Ihrer Gewinnbenachrichtigung. Bitte lesen und
beantworten.
Mit freundlichen Grüßen
Euro – Millionen

Dies sind nur drei Beispiele von Millionen betrügerischen Emails  die täglich versendet werden und dann und wann doch ihre Opfer finden. Oftmals werden diese Phishing E-Mails vom  Emailanbieter mit einem Warnhinweis versehen.

„Achtung – Sicherheitsrisiko! Eine größere Anzahl anderer Nutzer hat ähnliche Nachrichten als Phishing-E-Mails markiert. Es kann daher sein, dass diese E-Mail gefährlich ist.“

Separat.

2 Gedanken zu „sepa:iban.bic l

  1. Es ist immer wieder unglaublich zu sehen, dass einige Betrüger mit der Unsicherheit anderer Menschen versuchen an Daten etc. zu kommen. So etwas sollte im große Maße bestraft werden, denn viel zu oft sind Menschen auf diese Aktionen reingefallen, womit erhebliche Kosten entstanden sind.

  2. Hallo Sophie!

    Betrüger bedienen sich immer der neuesten Technik und finden so ihre Opfer.

    Gruss schlagloch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.