zeit:bewusst l

Eines der  wesentlichen Merkmale, worin sich der Mensch von der Tier- und Pflanzenwelt unterscheidet ist unsere Fähigkeit des Zeitbewusstseins. Unser Verstand, eine Intuition oder ein Gefühl, ermöglicht es uns, über den momentanen Augenblick hinaus, an persönliche Ereignisse der Vergangenheit zu erinnern. Anderseits persönliche Vorhaben für die Zukunft zu planen. Keine Antwort habe ich auf die Frage, war das Verfassen dieser Zeilen schon in der Vergangenheit geplant oder passiert es aus meinem momentanen Empfinden? In der Kunst, sowohl in der Musik, in der Malerei, auch beim Verfassen von Texten spricht man von der Inspiration. Jemand setzt sich an das Klavier und beginnt darauf zu spielen, einfach aus einer Eingebung heraus. Die Noten behält er sich im Kopf, das Gehirn als Speichermedium, und feilt später noch etwas daran. Diese Speicherfähigkeit gibt es auch bei den Tieren. Wobei die Kunststücke meistens mit einer extra Portion Futter belohnt werden. Bei der Führung durch den Affenberg am Ossiachersee klettern zwei Affen auf einen Baum, einer setzt sich auf einen Ast und klatscht in die Hände, der Zweite schwingt sich auf einen Ast und dreht sich um die eigene Achse, beide werden dafür mit Apfelspalten belohnt. Spannend wird es am Intelligenzplatz, wo in eine Röhre ein Apfel gesteckt wird und es den Affen durch das Öffnen und Drehen von Schubern möglich ist, den Apfel bis zur geschlossenen Klappe zu schleusen und diese dann zu öffnen. Nicht jeder der über hundert Affen beherrscht nach Aussage des Hegers das Apfelholen. Zumeist werden die Kunstfertigkeiten von der Mutter auf die Kinder weiter vererbt .

Zuckerbrot

2 Gedanken zu „zeit:bewusst l

  1. Hallo Schlagloch,

    ob das Verfassen deiner Zeilen schon in der Vergangenheit geplant waren, oder aus momentanem Empfinden entstanden sind, kannst natürlich nur du beantworten.
    Ich würde sagen „Sowohl als auch“.
    Dass du alle paar Tage schreiben wirst, hast du wahrscheinlich geplant, worüber, kann auch von Erlebnissen herrühren, die dich spontan drängten sie nieder zu schreiben.
    Ich denke, jeder hat so seine Ausdrucksformen, ob schreiben, musizieren oder malen. Wenn es im Herzen zu eng wird, kann ich Freude oder Leid raus lassen. Spontan.
    Intelligenz findet man auch in der Tier- und Pflanzenwelt. Sie ist notwendig zum Überleben. Sie können ebenso Leid und Wohlbefinden auf ihre Weise ausdrücken.
    Deine Taggedanken sind so vielfältig.
    Meine Antworten sind spontan.
    LG. Jeremia

  2. Hallo Jeremia!

    Bei mir ist es zumeist ein Ereigniss als Ausgangspunkt für einen Text, was aber noch alles dazukommt, weis ich zu Anfang nicht. Danke für deine Kommentare, ob spontan oder geplant, einerlei.
    Ich habe für eine private Webseite eine grosse Leserschaft, aber nicht alle Leser wollen einen Kommentar hinterlassen, worüber ich mich natürlich freue.
    Teilweise ist es in der Bloggercommunity auch so, schreibst du mir einen Kommentar, schreibe ich dir einen Kommentar.
    In „Zeiten“ wo ich auf der Plattform 20six.de gebloggt habe, waren die Kommentarre zahlreicher. Nachzulesen unter „schlagloch archive“.
    Meine Zeit ist zum „Surfen“ bei anderen Bloggs momentan eher knapp.

    Gruss schlagloch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.