K:I ll

Ist dies ein Irrweg zu den Fakten der künstlichen Intelligenz? Darüber, wie sich Maschinen mit künstlicher Intelligenz (KI) ernähren werden, habe ich noch nichts gelesen. Der bekannte Brennstoff ist elektrische Energie, einerlei wie diese erzeugt wird, ob aus Atomspaltung, Wasserkraftwerke oder Solarenergie. Eines ist mir bewusst, kommt es zu selbst erfindenden, selbstbestimmten Robotern, dann dürfte sich ihr wesentliches Verhalten auf die Optimierung und die Verfügbarkeit von Energie konzentrieren. Wir sprechen bei KI von Verhalten. Die Ausrichtung, wo findet man die notwendigen Nährstoffe zur Arterhaltung, gibt es bei den einfachsten Lebewesen und Pflanzen. Jeder hat es schon gesehen, dass sich Bäume in ihrem Wuchs manches mal richtig verdrehen können, weil sie eine Lücke, wo sie mehr Sonnenlicht erhalten, entdeckt haben. Leicht zu beobachten ist dieses Phänomen auch bei den Balkonpflanzen, ihr Wachstum entwickelt sich genau in die Himmelsrichtung, wo die Sonne am längsten scheint. Durch die Photosynthese ist die Sonne für sie ein wichtiger Energielieferant. Eine Ausrichtung nach Ressourcen hat auch bei uns Menschen stattgefunden. Siedlungen wurden dort gegründet, wo Brennmaterial, Wasser und Nahrungslieferanten, Pflanzen, Früchte und Fleisch, vorhanden waren.

Bei der industriellen Entwicklung wurden jene Orte ausgewählt, wo es Bodenschätze und für die Verarbeitung die notwendige Energie gab. Von der Wasserkraft bis zur Kohlekraft und dem Brennstoff Holz. Größere Flexibilität bei den Betriebsansiedlungen hat die elektrische Energie gebracht, diese ist über weite Strecken transportabel. Ähnlich variabel hat sich Öl und Gas als Energieträger erwiesen. Unser Energiehunger wird immer größer. Wobei es mich verwundert, dass man der fast unerschöpflichen Sonnenenergie nicht schon lange mehr Aufmerksamkeit gewidmet hat. Wobei bei der Gewinnung von elektrische Energie aus Sonnenenergie das große Manko die Speichermöglichkeiten sind. Täglich ärgern wir uns darüber, dass die Batterien vom Handy und vom Laptop einer ständigen Aufladung bedürfen. Das größte Handikap bei der E-Mobilität ist wohl die Speicherdauer der Batterien.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.