corona:aussetzer

Drei Monate, August, September und Oktober habe ich enthaltsam gelebt und keine Beiträge zur Corona Krise auf dem Blog veröffentlicht. Den Coronavirus Aussetzer einzuhalten war schwierig, gleich wenn ich mir vornehme weniger zu essen oder wieder das Interwallfasten zu praktizieren. Dies habe ich in einem Kurhotel in Bad Goisern im letzten Abdruck kennengelernt, bevor der erste Showdown zur Eindämmung der Corona Pandemie verkündet wurde. Das hat damals bedeutet alle Kurgäste mussten prompt abreisen, die Kureinrichtungen und das Kurhotel wurden geschlossen. Optimistisch haben sich damals die Betreiber des Kurhauses bei den Kurgästen mit der Ankündigung verabschiedet, am 14. April 2020 sehen wir uns wieder, geworden ist es der Juni 2020. Niemand hat sich zu dieser Zeit vorstellen können, dass solche Maßnahmen gesetzlich möglich sind. Den meisten Menschen ist bewusst geworden, die Sommermonate werden uns einen kurzen Freiraum verschaffen, um vom Thema aller Themen loszulassen. Vielleicht auch die Möglichkeit zu nützen, um sein heimatliches Umfeld für eine Woche zu verlassen, mit einem Wort zu verreisen. Zum Lebensstandard der Mitteleuropäer gehört eine Urlaubsreise dazu. Laut Angaben der Caritas fällt man unter die Armutsgrenze, wenn man sich keinen Urlaub leisten kann.

Über die Notwendigkeit von Fernreisen möchte ich mich nicht einlassen, ich habe  damit keine Erfahrung. Meine Urlaubsreisen galten Europa und dem Mittelmeerraum. Für mich ist es beglückend, wenn bei den Reisereportagen im Fernsehen Städte und Landstriche vorkomme, die mir bekannt sind. Manchmal war es nur ein Tagesausflug, gerade in solchen Fällen werden unsere kurzen Eindrücke um einiges ergänzt.

Horizonterweiterung

2 Gedanken zu „corona:aussetzer

  1. JESU WORTE: „Ich bin es.“ Bei JESU GEFANGENNAHME weicht Judas zurück und stürzt zu Boden. Beim Jünger, den Jesus liebt und der bei Jesu letztem Abendmahl an Jesu Brust liegt, sagt Jesus n i c h t zu seinem Apostel, der in dieser ‚unserer‘ 🙂 vierten Nachtwache im See von Tiberias versinkt – Jesus sagt n i c h t , wo der Araber M a l c h u s sein r e c h t e s O h r verliert, daß durch das Schwert umkommen wird, wer das Schwert liebt. Aber nun, Erinnerung: „Der Waffenstillstand von Villa Giusti, mit dem Missverständnis ob er am 3. oder 4. November in Kraft trat, erhöhte die Zahl der Gefangenen aus den Reihen der bereits in Auflösung zurückströmenden k. u. k. Armee noch gewaltig.“ Wie groß war die Z a h l ? ‚Wir‘ 🙂 riefen die „Kleine Zeitung“ an. Ein J a h r h u n d e r t vorher: die Machtumkehr im i s l a m i s c h e n R a u m und die Durchquerung der arabischen Wüste von Ost nach West durch George Sadlier; „britischer Offizier“? Laut „Blauer DK-‚Chronologie-der-Weltgeschichte'“ ‚unserer‘ 🙂 Regale.

  2. JESU WORTE, „Mt 13,29“: daß der Teufel das Unkraut gesät hat. Aber: unter den Engeln gibt es dann doch keinen, der die Macht hätte, den Teufel in den Ofen zu werfen. Ich dachte an Béziers: „1209“ n. G. [sic] – I n g e b o r g „von Dänemark“? Mit unserem Sohn waren wir Gäste in Narbonne.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.