corona:impfung

Am Strand von Caorle sind die Afrikaner unterwegs mit ihren großen Bags, wo sie je nach Sparte Badetücher, Schals, Strandkleider, Sonnenhüte und Sonnenkappen und Sportschuhe der besten Marke anbieten. Neu waren die fliegenden Masseurinnen, welche eine entspannende Massage, gleich am Liegestuhl, anbieten.  Körper Öl und Badetuch haben sie dabei. Fliegende bezeichne ich die Händler und Masseurinnen, weil wird die Strandpolizei sichtbar, dann verschwinden sie mit Wind Geschwindigkeit. Sobald die Carabinieri vorüber sind, sind sie wieder da. Dann wird weiter gehandelt und der Rücken massiert.

Abends trifft man in den Gassen der Altstadt die Strandverkäufer wieder, erweitert um die diskreten Armbanduhrenverkäufer. Mit einem großen Angebot an Markenuhren, dem Design nach. Behutsam streifen sie den Ärmel zurück und gewähren einen Blick auf das Uhrensortiment.

Die Zukunft der Corona Impfungen sehe ich nach den Pannen bei der Impfstoffbeschaffung und dem versprochenen Ketchup Effekt, vor einem ähnlichen Phänomen. In den Urlaubsorten im Süden wird man abends an der Strandpromenade oder in einer Seitengasse angesprochen werden, ob man eine Corona Impfung braucht. Dabei wird man zwischen verschiedenen Impfstoffen wählen können. Besonders preisgünstig dürfte der Impfstoff, wie auch andere Güter des täglichen Bedarfes, aus China und Russland sein. Wobei man hier annehmen kann, dass es sich um gefälschte Ware handelt. Bei diesem Impfangebot wird der Zusatz, „Über Wirkungen und Nebenwirkungen fragen sie den Arzt oder den Apotheker“, fehlen. Bestenfalls den Strandwächter.