corona:gatsch

Zu Beginn der Impfaktion gegen Corona hat es unter den Bürgermeistern und Personen mit Beziehungen Impfvordrängler gegeben. Auch unter den Schriftstellern gibt es Vordrängler, manche sind die besseren Selbstdarsteller und springen auf jedes aktuelle Thema auf. Sie sind überzeugt, dass sie das Amen vom Gebet schreiben können. Dieses Phänomen zeigt sich auch in der Corona Pandemie, man bastelt an Corona fähigen Texten und versuchte diesen Gatsch unter die Leute zu bringen. Diesen Gatsch schleudern sie von der Bühne herab auf die Köpfe der Zuhörer. Dazu gründet man eine eigene Literaturplattform und hofft auf öffentliche Zuschüsse, selbst ist man bei jedem Event als Akteur dabei. Die bessere Variante findet eine fähige Person, welche einen Verlag gründet und aus heimlicher Liebe die Bücher produziert.

Nach Schätzungen leiden etwa zehn Prozent der Coronagenesenen unter Langzeit- und Spätfolgen. Dazu gehören Kurzatmigkeit, Geschmacksverlust oder plötzliche Hals- und Kopfschmerzen. Von anderen Familienmitgliedern kaum ernstgenommene Folgeerscheinung ist eine bleierne Müdigkeit, ein grenzenloses Schlafbedürfnis. Nach jeder kurzen Tätigkeit hat man nur einen Wunsch, so schnell wie möglich wieder in das Bett zu kommen. Manchmal reagiert selbst der Partner mit Unverständnis, wenn man den Frühstückstisch wieder schnell verlässt und sich unter der Bettdecke verkriecht. Zurück bleibt ein Partner mit Kopfschütteln.

Über Monate gab es keine medizinischen Ansprechpartner, welche die Long COVID Symptome ernst nahmen, geschweige Lösungsansätze für die Restbeschwerden der Corona Infektion hatten. Inzwischen gibt es in den Krankenhäusern Long COVID Ambulanzen und Rehakliniken bemühen sich mit speziellen Anwendungen die Beschwerden zu lindern, im besten Fall zu heilen. Wie die Schwammerln im Herbst wachsen neuerdings Angebote von privaten Kuranstalten aus dem Boden, welche sich an Long Covid Patienten wenden. Mit Therapieangeboten wie Kneippen, Ayurveda oder Atemmuskeltraining werben sie für einen privaten Kuraufenthalt. Der untere Bereich, bei Exklusivität gibt es nach oben keine Grenze, liegt bei etwa 1500 € für eine Woche, mit Unterkunft und Behandlungen.

4 Gedanken zu „corona:gatsch

  1. JESU WORTE – Jesus kommt mit allen Engeln. Also auch mit dem Christkind, das ja wohl ein Engel ist. Als ein „Gatsch“ wurde dieser Tage in Graz der Schnee bezeichnet, für den ‚wir‘ 🙂 als Abonnenten einer ostdeutschen Kirchenzeitung „Psalm 68,15“ zitierten: „Schnee auf dem Zalmon“. Nie noch gelang es wohl, den Advent so auszulöschen wie jetzt. Aber da ‚uns‘ 🙂 gegenüber heute nach Jesu 10. Stunde eine Ankündigung für den „7.12.“ erfolgte: unbenagt vom „Zahn der Zeit“ bliebe wohl der „Santa Claus“und sein „5.12.“ von „Coca Cola“ in Atlanta – „1931“ n. G. [sic]? – , obwohl die Seuche dafür herhalten muß, alle gegenwärtigen und vergangenen Versäumnisse von Politik links und rechts in die Vergessenheit zu versenken. E, „Siegfried Posch“ JESU WORTE beim Arzt „Lukas 9,27“

  2. All die Maßnahmen sind so unnötig, wegen einem saisonalen Grippe-Virus. Die wahren Hintergründe sind in der Politik zu finden, jedoch nicht bei den Politkern selbst, sondern denen, welche die Polit-Marionetten einsetzen und lenken.
    Ich war an COVID erkrankt. Ein wenig Husten, Schnupfen, Gliederschmerzen und ja, auch drei Tage Geschmacks- sowie Geruchsverlust. Aber DAS hatte ich doch bereits so viele Male in meinem Leben. Das ist nichts Neues! Und da bleibt auch nichts zurück!…..sage ich aus „erster Hand“. Gesund geworden bin ich mit natürlichen Mitteln. Zwiebel-Thymian-Tee, Honig und selbstgemachtem Hustensaft aus Rettich.
    Liebe Grüße, die ungeimpft Genesene……..smile……

  3. Hallo Melusine!
    Vorweg wünsche ich dir/Euch eine schöne Adventszeit und freue mich, dass du die Coronainfektion so gut überstanden hast.
    Wie bei vielen Dingen im Leben würde ich nicht von einem Fall auf alle Fälle schließen, meiner Meinung gilt dies natürlich für beide Seiten. Für die Einen, welche die Gefährlichkeit des Virus nieder ansetzen und für die Anderen, welche die Gefährlichkeit des Virus hoch ansetzen. Nach zwei Jahren Pandemie hat inzwischen jeder seine persönliche Meinung und Erfahrung mit dem Coronavirus.
    Eine meiner Erfahrungen findest du auf der Webseite des Museum Villach. Du brauchst nur auf dieser Webseite: „Zum Quarantänetagebuch MUSEUM VILLACH“ anklicken.

    Gruss schlagloch

  4. JESU WORTE: die Hochzeit zu Kana. „17.1.2002“ n. G. [sic] – Todestag von A l o i s H e r g o u t h . Von ‚unsern‘ 🙂 Regalen genommen seine Gedichtzeilen „es ist besser hinter dem Nebel zu sterben“, „wenn es schneit“, „durch den Winter zu gehen … und wieder zu glauben / daß alles noch einmal beginnt“. Aber FRAGE: warum ist – seit dem 7. Jahrhundert – die Stoßrichtung der slowenischen Nation nordwärts nur westlich von Marburg? 23 E, „Siegfried Posch“ JESU WORTE „Menschenfischer“ JESU WORTE beim Arzt und Weihnachtsevangelisten L u k a s „19,40“ und (auch zu Jesu Apostel M a t t h i a s , der durch das Los in sein Amt kommt, wie Jesu Gewand durch das Los verteilt wird – „Jesus, der du für uns entkleidet worden bist“ im ROSENKRANZGEBET) „9,27“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.