omikron:könig

Bei einem Spaziergang die Weinberge entlang und zurück auf der Höhenstraße nach Bad Vöslau setzen um 14.30 Uhr Graupel und Schneeschauer ein. Eine tiefschwarze Wolke hängt über den Harzberg, nach Süden hin noch blauer Himmel. Ich öffne die Tür zum Café „Sissi“, direkt an der Hochstraße gelegen. Beim Postpartner gegenüber habe ich einige Ansichtskarten, das Thermalbad mit einer Schneedecke „Wintergrüße aus der Kurstadt Bad Vöslau, aufgegeben. Von mir wohl bedacht an wen ich Ansichtskarten versende, an Menschen welche eine handgeschriebene Ansichtskarte schätzen: „Worin besteht der Jahreswechsel von 2021 zu 2022? Der Wechsel besteht darin, dass uns die Pandemie auch 2022 erhalten bleibt.“ Der Dreikönigstag ist ein Lostag in der Pandemiebekämpfung, die Wissenschaftler und die Bundesregierung beraten über die derzeitige Coronalage in Österreich, welche vom Omikron Virus dominiert wird.

Wissenschaftler und Sterndeuter waren die Heiligen Dreikönige, welche dem heutigen Feiertag den Namen geben. Im Evangelium zum heutigen Feiertag steht, dass sie einem Stern, einer Himmelserscheinung gefolgt sind, um einem neugeborenen König zu huldigen. Es muss ein großer König sein, dass ihn eine Himmelserscheinung angekündigt hat. Derzeit sind bei uns in diesen Tagen keinerlei Himmelsbewegungen zu sehen. Die Sternsinger, von den katholischen Pfarren initiiert, haben es in der Pandemiezeit teilweise unterlassen sich auf den Weg zu machen. Die Furcht vor dem Coronavirus, diese Furcht hat die Sterndeuter aus dem Morgenland nicht begleitet. Sie haben eine weite Reise, durch die Wüste, hinter sich. In den Sternen steht noch was die Expertengruppe zur Pandemiebekämpfung vorschlagen wird. Danach kommt das Quartett der Bundesregierung um den Staatsbürgern zu verkünden, welche Opfergaben wir dem Virus darbieten werden. Das Coronavirus wird des Öfteren in Bildern wie ein galaktischer Stern dargestellt, ist Omikron das Heilsvirus welches uns von der Pandemie befreien kann? Indem ihm viele huldigen, infiziert werden oder infizieren lassen. Aus dem Tagebuch…

4 Gedanken zu „omikron:könig

  1. JESU WORTE – Jesus sagt zu Pilatus im „Matthäusevangelium“, „27,11“, daß er der König der Juden ist. In Marokko, zuletzt Königreich, geboren wäre die Portugiesin B e a t r i x da S i l v a M e n e s e s – laut dem „Bildlexikon der Heiligen“ ‚unserer‘ 🙂 Regale von Schauber und Schindler, mit möglichem oder zu prüfendem Kalendertag „16.“, Februar. „30 Jahre lang zurückgezogen“ hätte sie im Orden von J o r d a n „von Sachsen“ gelebt – eigentlich Asyl gefunden. Ein Notizbuch „Telephone and Addresses“, auf dessen Einband ein Bild „Old Royal Observatory Greenwich“ aufgeprägt ist, wurde laut Ex libris, geschrieben mit Bleistift und mit der rechten Hand, wohl, von Thomas S. Posch, „gekauft auf der London-Reise 88“, „1988“ n. G. [sic]. Aber erinnern nicht im Alten Testament, „Genesis 14,24“, ANER, ESCHKOL und MAMRE und der König von Salem M e l c h i s e d e k an die „Drei Könige“? 23 E, „Siegfried Posch“ JESU WORTE beim Arzt und Weihnachtsevangelisten, „19,40“, „6,17-26“, „9,27“

  2. Sehr geehrter Herr Siegfried Paul Posch!
    Ich staune über Ihre reiche Zahl an religiösen Büchern. Aber wie verhält es sich mit der Verwendung? Aufschlagen, nach Namen, Tagen, Bildern suchen und einen Text in den Kommentar eintippen?
    Gruss schlagloch

  3. Vielen Kranken soll M a r t i n „von P o r r e s “ – zu „1600“ n. G. [sic], der Sohn einer Schwarzen und eines Spaniers – geheilt haben, bevor er selbst an einer Seuche starb. Im Wald begegneten ‚wir‘ 🙂 einer Dame, die sagte, über „Corona“ könne sie in ihrer Familie nicht mehr sprechen. Es drohe unversöhnlicher Streit. Aber kann eine h e i l i g e C o r o n a – „St. Corona am Schöpfl“, „St. Corona am Wechsel“ – angerufen werden? Namens der „DEUTSCHEN BAHN“ wurde ‚uns‘ 🙂 vor Monaten angekündigt, es würde eine Antwort auf die FRAGE erfolgen: was ist ein Neger? ‚Wir‘ 🙂 wurden inzwischen aber darauf aufmerksam gemacht, daß ‚wir‘ 🙂 uns 🙂 durch den Gebrauch des Wortes „Neger“ als Rassisten zu erkennen geben würden. Wie soll man die Frau des Moses nennen?

Kommentare sind geschlossen.