innere:ohr

VORBEMERKUNG ZU MEINEM TEXT/ LANDSHAFTEN SIND NUR ZUM TEIL REALITÄT/ DER GRÖSSERE TEIL EINER LANDSCHAFT ENTSTEHT IM KOPF/  ZUR VERDEUTLICHUNG/ LASSEN SIE DREI KÜNSTLER DIE SELBE LANDSCHAFT MALEN UND SIE WERDEN DREI VERSCHIEDENE BILDER HABEN/ ZU EINER WANDERUNG/ ES IST EIGENTLICH EINE WALLFAHRT/ DURCH EINE „KOPF-LANDSCHAFT LADE ICH SIE EIN/

 

DAS. INNERE. OHR

 

DONNERSTAGNACHMITTAG NACH OSTERN. DIE UHR STEHT. ALLES LÄUFT. KREISSÄGE. SCHLEIFMASCHINE. GENERATOR. EIN TAG AN DEM ES NICHT REGNET. DIE SPINNE SPIEGELT SICH IM FENSTER. DIE ARBEIT. IN DER WERKSTÄTTE. BÜRO. SCHEUNE. WIRD LUSTLOS AUSGEFÜHRT. AUTOS FAHREN AN DER WERKSTÄTTE. BÜRO. SCHEUNE. GERÄUSCHVOLL VORBEI. LUSTVOLL EINATMEN. AUSATMEN. LEO IST KEIN FITMASCHIERER. SINGENDE AUTOREIFEN. KEILRIEMEN. MÄUSE. FREUDE AN DER BERÜHRUNG. FINGERNÄGEL WACHSEN IN DEN HIMMEL. SONNE. DER DAUMEN VERSINKT. IM SAND. DAS ENDE EINES NACHMITTAGS. DIE GEDANKEN SCHWIMMEN IM LUSTWASSER. EINEN APFEL TEILEN. LUST AUF DIE UM MITTERNACHT BEGINNENDE WAHLFAHRT. DEN RUCKSACK EINPACKEN. WC-PAPIER. VERBANDSZEUG. HANDTUCH. REGENSCHUTZ. SONNENHUT. LEO SITZT AM BETT. BLEISTIFT. NOTIZBUCH. SPITZER. KAMM. ZÜNDEN. DER LAMPENSCHIRM IST ROT. SCHERE. SCHNUR. BRIEFÖFFNER. MESSER. TASCHENTUCH. EIN BILD  MIT TANZENDEN FRAUEN AN DER WAND. FOTOAPARAT. ERSATZFILM. KAUGUMMI. LIMONADE. SPECKBROTE. ALLES WIRD ÜBERPRÜFT. DIE SCHUHE. GEDANKEN. MUND. NICHTS VERGESSEN BEDEUTET UNABHÄNGIGKEIT. DIE FURCHT VERGESSEN ZU WERDEN. BEI DER ARBEIT. BEIM SPIELEN. BEIM ESSEN. LEO VERGISST ÄUSSERES. EINE REISE IN DAS INNERE. DAS VERLANGEN NACH ERFORSCHUNG DER AUSSENWELT. INNENWELT. DER ÄUSSEREN. INNEREN. LUSTZENTREN. DER WEG IST DAS ZIEL.

 

DIE FAHRT ZUR WALLFAHRT IST EINE AUTOBAHNFAHRT. AN AUTOBAHNABFAHRTEN. AUTOBAHNAUFFAHRTEN VORBEIFAHREN. JEDER FÄHRT DRAUFLOS. DIE LUST IST EINE BERG- UND TALFAHRT. AN KRIECHSPUREN. ÜBERHOLSPUREN. FUSSSPUREN VORBEIFAHREN. ÜBERALL. RÜCKEN. FÜSSE. GESICHT. SPUREN HINTERLASSEN. DER WEG IN DAS INNERE. AUS DER SPUR FALLE. LEO IST EIN SPURENSUCHER. NICHT IN DIE NORMALSPUR ZURÜCKFINDEN. ZURÜCKWOLLEN. ZURÜCKDÜRFEN. BEDÜRFNISSE VERÖFFETNLICHEN. IN ZEITUNGEN. SCHWIMMBÄDERN. TANZSÄLEN. DIE STEHBAR IST EINE ÖFFENTLICHE BEDÜRFNISANSTALT. DIE KLEIDUNG HÄNGT IN DER GARDEROBE. ALLES AUFRICHTEN. EINE AUFRECHTE HALTUNG EINNEHMEN. BEI DER GEBURT. IM LEBEN. IM STERBEN. DIE FAHRT AUF DEN SALENSBERG IST EINE BERGFAHRT. ERKENNEN UND GRÜSSEN. LEO GIBT SICH GRÜSSEND ZU ERKENNEN. AUSBLICKE. EINBLICKE. IN DEN SOMMER. BRUSTHAARE. BRUSTWARZEN. BUSENAANSATZ. ZERFURCHT UND AUSGELAUGT. ACKERBODEN. FELSWAND. FLUSSBETT. DIE WIRTIN IST DIE SPEISENAUSRUFERIN.

 

KASNUDELN. SCHWEINSBRATEN. BIER. MOST. EINE BIERHAND. SCHWEINSBRATENHAND. MOSTHAND HEBEN. BIERHÄNDE SIND REUZTRAGERHÄNDE. MIT DEN HÄNDEN VERSTECKENSPIELEN. DAS GESICHT IN DER HOSENTASCHE VERSTECKEN. LEO ENTDECKT SEIN GESICHT. IM WANDBILD. NACHBARN. APFELBAUM. DAS GESICHT NACH SICH ZIEHEN. ALLES HINEINZIEHEN. KASNUDELN. SCHWEINSBRATEN. BIER. DRAUSSEN JAHRMARKT. HERINNEN. ESSER. TRINKER. KARTENSPIELER. ÄUSSERES ZUR SCHAU STELLEN. HÜFTE. FÜSSE. MUND. NIEMAND ZEIGT SEIN INNERES. EIN TARNUNGSMANÖVER. HERKUNFT. BERUF. EINSTELLUNG. NICHT VERLEUGNEN. LEO IST KEIN SELBSTVERLEUGNER. SICH AUF JEDE SITUATION. ANGRIFF. FRAU. EINSTELLEN. AUF DEM WEG SEIN. ZU SICH SELBST. NACHBARN. LICHT. VOM ORT DER SCHAULUST. ZUM ORT DER SEELENLUST. KIRCHE. ALLES SCHIEBT. DRÄNGT. DIE ANDACHT WIRD VON DEN HINEINDRÄNGENDEN. HINAUSDRÄNGENDEN. HINUNDHERGESCHOBEN. NIEDERGETRETEN. HOCHGESCHAUKELT. DIE STIMME HOCHJUBELN LASSEN. ZUR KIRCHENDECKE. HIMMEL. GRUNDLOS. GRUND UND BODEN AUFGEBEN. HINAUSGESTOSSEN WERDEN. DURCH DIE TÜR. FENSTER. SPALT. IN DIE NACHT. EINSAMKEIT. VERRÜCKTHEIT.

 

DIE NACHTLUFT IST WARM. UMSPÜLT DEN KÖRPER. WIE WARMES WASSER. SONNENSTRAHLEN. BERÜHRUNGEN. LICHT IN DAS DUNKEL BRINGEN. FACKELN. LATERNEN. KERZEN. ANZÜNDEN. DAS INNERE FEUER. BEOBACHTEN. AUSSER KONTROLLE GERATEN. ZÄUNE. MISSVERSTÄNDNISSE. HINDERNISSE. NIEDERBRENNEN. EIN FLÄCHENBRAND. SEELENBRAND. MENSCHENBRAND. DIE ZUNGE BRENNT AN DEN FUSSOHLEN. EIN BRENNENDES VERLANGEN. DEN BRAND EINZÄUNEN. LEO IST EIN BRANDSTIFTER. ERFAHRUNGEN. VORSTELLUNGEN. GEWOHNHEITEN. IN BAND STECKEN. KULTURHÄUSER. KRANKENHÄUSER. KONGRESSHÄUSER. SICH VERBRENNEN. BEIM SCHAUEN. HÖREN. ANFASSEN. BRANDMALE HABEN. VOM RIECHEN. SPRECHEN. LIEBEN. DER PILGERZUG GERÄT IN BEWEGUNG. LAUFEN. FLIEHEN. LEO VERLÄSST DEN SALENSBERG. DAS KREUZ IM BLICKKONTAKT. SEIN KREUZ MIT SICH TRAGEN. FUSZSCHMERZEN. GELENKSCHMERZEN. KREUZSCHMERZEN. DAS KREUZ AUFRICHTEN. VERSUCHEN. HOFFEN. GEBROCHENEN KREUZES. HERZEN. AUGES. MITGEHEN. MITSINGEN. MITLACHEN. LUSTVOLL UNBERÜHRTE WIESEN. ÄCKER. WEGE. BESCHREITEN. TRAUMHÄUSER. FANTASIERÄUME. LUSTTEMPEL. ERWANDERN. EROBERN. BEWOHNEN. SULRICHSBERG. MORGENDÄMMERUNG. IM GEHEN. LEBEN. GLAUBEN. DAHINDÄMMERN. AUS DER DÄMMERUNG HERVORTRETEN. ÜBERWINDEN. ERWACHEN.

 

HERAUSGERISSEN WERDEN. ALLES STRÖMT. EIN STROM VON MENSCHEN. DER NICHT ENDET. IN DIE GESICHTER DER VORBEIZIEHENDEN BLICKEN. IN DAS EIGENE. AUGE. NATUR ERWACHT. IN DIE UMGEBUNG HINEINWACHSEN. DIE SCHUHNÄGEL  WACHSEN IN DIE FUSZSOHLEN. LEOS FUSZSOHLEN SIND MIT DEN SCHUHEN DURCH SCHMERZ VERWACHSEN. IN ANDERE UNTER SCHMERZEN HINEINWACHSEN. EIN WEGSTÜCK DER SCHMERZEN. VOR SCHMERZEN GLÜCKLICH SEIN. KEINEN SCHMERZFREIEN TAG HABEN. LUSTPARTNER. SCHMERZPARTNER. ÜBER DIE SCHMERZSCHWELLE IN DEN LUSTGARTEN EINTRETEN. LUSTEMPFÄNGER. SCHMERZEMPFÄNGER. LUST- UND SCHMERZEMPFINDLICH SEIN. ÜBER SCHMERZEN MEDITIEREN. GEDENKSTÄTTE DER SCHMERZEN.

 

SPORT. SPIEL. KRIEG. DER FREIZEITSPASS. WER SPIELT MIT. KRIEGFÜHREN GEGEN DEN TAG. HOFFNUNGEN. ERWARTUNGEN. DEM HÖCHSTEM GIPFEL. DER ANSTRENGUNGEN. MÜLLBERGE. ZUSTREBEN. ALS BEHINDERTER. LEO IST EIN VERHINDERER. DER BEDÜRFNISSE. MÖGLICHKEITEN. AN EINEM HINDERNISSLAUF TEILNEHMEN. WURZELN. FELSBROCKEN. WASSERPFÜTZEN. ÜBER HINDERNISSE VORWÄRTSLAUFEN. SICH FALLEN LASSEN. IN DEN JUNGWALD. FANTASIE. KIRCHENLIEDER. AN WEGEN VORBEIGEHEN. LEBEN. AUFGABE. AUSWEICHEN. DAVONLAUFEN. EINEN WEG DURCHHALTEN. MIT FUSZSCHMERZEN. ZEITUGEN ALS SCHUHEINLAGE. SCHMERZBEFREIER. LUSTBEREITER. ERFAHRUNGSAUSTAUSCH. ÜBER MUSKELSCHMERZEN. FUSSLEIDEN. KOPFLEIDEN. DIE LEIDEN SIND IM KOPF. LEID BEGINNT IM KOPF. BEINLEIDEN. RÜCKENLEIDEN. HERZLEIDEN. DER KOPF IST EINE BRUTSTÄTTE DER LEIDEN. AM EIGENEM KOPF LEIDEN. KOPFGESCHICHTE IST LEIDENSGESCHICHTE. LEID. ANGST. FURCHT. KOMMT AUS DEM KOPF. FLIESST. IN DEN NACKEN. BAUCH. SCHAM. AN DEN FUSZSOHLEN AUSTRETEN. EINEN AUSFLUSS. ABFLUSS. RÜCKFLUSS. HABEN. ALLES FLIESST. GEHEN IST DAHINFLIESSEN. LEOS GEDANKEN SIND IN FLUSS GERATEN. AUS DER KOPFHÖHLE. BAUCHHÖHLE. LUSTHÖHLE. EIN ÜBERFLUSZ AN WÜNSCHEN. CHEMIKALIEN. VORSTELLUNGEN. BEGIERDEN. ZUM FLIESSEN BRINGEN. UNREINHEITEN. VERKRAMPFUNGEN. VERSTOPFUNGEN. AUSFLIESSEN LASSEN. DEN ATMEN EINFLIESSEN. AUSFLIESSEN LASSEN. DEN GEIST. RÜCKEN. FÜSZE. AUFGEBEN. HEISST SICH AUFGEBEN. IN DER MITTE DES WEGES. LEBEN. EROBERUNG. BEFRIEDIGUNG. SCHRITT FÜR SCHRITT. REITSBERG. DEN LINKEN FUSS. DEN RECHTEN FUSS. HOCHHEBEN. ANSPANNEN UND LOSLASSEN. ERLEICHTERUNG. EINEN ANLAUF NEHMEN. GEGEN DEN BERG. HITZTE. MÜDIGKEIT. TRITT FÜR TRITT. GRÜSSE AN DIE DAHEIMGEBLIEBENEN. VERSTORBENEN. UNGEBORENEN.

 

METER FÜR METER. DEN SCHMERZ. STICHE. SCHUHNÄGEL. BERÜHREN. ERTASTEN. LAUFEN IST EINE BESCHÄFTIGUNG MIT DEM SCHMERZ. BUSZE. LUST. SCHMERZEN. SIND BEGEHBAR. WALLFAHRT IST EINE BESCHÄFTIGUNG MIT DEM KÖRPER. FÜSZEN. GEIST. GEISTIGE ERFAHRUNGEN SIND BEGEHBAR. IN DIE SCHMERZSTELLEN. LUSTSTELLEN. HINEINFÜHLEN. NICHT RASTEN. STEHENBLEIBEN. WER NIEDERSITZT VERSINKT. IN SELBSTBEFRIEDIGUNG. ERSCHÖPFUNG. SELBSTZUFRIEDENHEIT. AN DAS DENKEN DURCH GEHEN HERANKOMMEN. SCHRITTE SIND GEDANKEN. GROSSE GEDANKEN SIND GROSSE FUSSMÄRSCHE. GEHEN HEISST GEDANENSAMMELN. DIE OBERSCHENKEL SIND DER ORT DES LEID. LUST. MEDITATION. EINE AUSEINANDERSETZUNG. KENNTNISNAHME. VON ANSTRENGUNG. ABLENKUNG. DIE KLAGEN ERREICHEN. DEN NACHBARN. KIRCHTURM. DAS INNERE OHR. AUGE. HERZ. EINE SCHÖNE WIESE. HOCHQUÄLEN. HOCHSCHLEPPEN. HOCHFLIEGEN. ÜBER BLUMEN. MOOS. ASPHALT. STOLPERN. LATSCHEN. RENZBERG. ERSCHÖPFTE GESICHTER. AUGEN. HÄNDE. GLOCKENGELÄUT. IST MANUNG. BUSZGESANG. LUSTSCHREI. DEN RUCKSACK AUSPACKEN. BLEISTIFT. NOTIZBUCH. SPITZER. KAMM. ZÜNDER. LEO SITZT AM BETT. SCHERE. SCHNUR. ERSATZRILLE. BIERÖFFNER. MESSER. WC-PAPIER. DER LAMPENSCHIRM IST ROT. VERBANDSZEUG. HANDTUCH. REGENSCHUTZ. SONNENHUT. KAUGUMMI. EIN BILD MIT TANZNDEN FRAUEN AN DER WAND. LIMONADE. BROT. FOTOAPARAT. ERSATZFILM. TASCHENTUCH. TASCHENMESSER.

zahnarzt:geburt

FRANZ SUPERSBERGER  ZAHNARZTGEBURT

EIN GRAUER TAG. MORGENGRAUEN. OTTO. DER VERZWEIFELTE. UNGLÜCKLICHE. GLÜCKLICH SEIN. FARBEN HÄTTEN DIES VERHINDERT. ROT. GELB. ORANGE. DIE MUTTER WIRD AUF SEE SEIN. SEELUST EINATMEN. AUSATMEN. DAS HAUS IST ERREICHBAR. FÜR FLUGZEUG. LANDEBAHN VORBEREITEN. AUSROLLEN. ÖFFNEN. SCHNEE WIRD FALLEN. IM SCHNEE BADEN. ERSTICKEN. DER STANDESBEAMTE WARTET. EINE HALBE STUNDE. EINE STUNDE. DEN DURST STILLEN. DAS VERLANGEN. DEN HUNGER. AUSSPÜLEN. KÖRPERREINIGUNG. DARMREINIGUNG. OTTO ZÄHLT. FIRMUNGSZEUGNIS. SCHULABSCHLUSSZEUGNIS. GESELLENBRIEF. FÜHRERSCHEIN. WAFFENSCHEIN. DIE GEBURTSURKUNDE FEHLT. GEBURTSURKUNDE ALS TAGEBUCHBLATT VERWENDEN. BESCHREIBEN. ÜBERZEICHNEN. VON DER MUTTER. DEM VATER. DER SCHWESTER. ALLES WÄRE GUT. DER HAARWUCHS. DER BARTWUCHS. DIE VERDAUUNG. DAS TAGESLICHT AUSSCHALTEN. UNERREICHBARE ELEKTROMEISTER. ÜBERLASTETE TELEFONLEITUNGEN. SEXLEITUNGEN. STROMLEITUNGEN. EIN VIERTES MAL KOMMT DIE VERLOBTE NICHT. DER PFARRER. DIE OBERIN. UMTAUSCHEN. DAS LILA BRAUTKLEID BEFEUCHTEN. AUSWASCHEN. ZURÜCKGEBEN. DIE VERKÄUFERIN EINPACKEN. ZU HAUSE EINPARKEN. ERINNERUNGEN AN SEINE GEBURT. HAARWUCHSMITEL. AUGENTROPFEN. NAGELSCHERE. KÖRPERSPRAY. BEGEBENHEITEN SEINER GEBURT ERZÄHLTE DIE MUTTER. DER VATER. DIE SCHWESTER.

EIN HUND BELLTE. GESANG. GEHSTEIG. KANAL. DARM. VERSTOPFT. ÜBERLAUFEN. EINLAUF. VORWÄRTSLAUFEN UNMÖGLICH. DAS HAUS. DEN MAGEN. AUSRÄUMEN. PLATZ SCHAFFEN. DIE MUTTER BEKAM ZAHNSCHMERZEN. BRUSTSCHMERZEN. ES SAGETE DIE MUTER. DIE HEBAMME. DER ZAHNARZT. DIE GEBURT HAT ZEIT. DIE ZÄHNE MÜSSEN ERHALTEN WERDEN. DER HAUSMEISTER KLÄFFTE. GESANG. OTTO DRANG IN DIE MUTTER EIN. KÜCHENTÜR. GASHERD. ESSENSGERUCH. ÜBERMALUNGEN. VERBRENNUNGEN. MUTTERMALE. VOM DACH FIELEN TAUBEN. OTTO DACHTE. EIN SCHÖNES ERLEBNISS. UNVERGESSEN. DAS BRAUSEN DER ORGEL. DIE TRÄNEN DER VERLOBTEN. BEFANGEN. VERGANGEN. EINMAL RICHTIG LACHEN. LACHEND ZUR WELT KOMMEN. IN DIE KIRCHE. IN DIE KLINIK. DIE GEBURT  IST EINE TODERNSTE ANGELEGENHEIT. AUFGABE. ANSTRENGUNG. DA LACHT MAN NICHT. EIN FREUDIGES EREIGNIS. GEBET. GEBURTSURKUNDE. VERLOREN. DAVONFLIEGEN. UNAUFFINDBAR. DIE MUTTER. SCHREIBPAPIER. KOPIERPAPIER. ALLES KOMMT WIEDER. DIE VERLOBTE. DER HUSTEN. DER HUNGER. AUF WIEDERSEHEN. DER DURCHFALL. DER HAARAUSFALL. BEWEISE SEINER EISTENZ. SEINE ZUNGE. SEINE AUGEN. SEIN GLIED. SEINE HÄNDE. SIND JEDERMANNS PERSON. UNPERSON. ZUNGE. AUGEN. GLIED. HÄNDE. VORFÜHLEN. IM KOPF. HERZ. HODEN. NICHT VORHANDEN. GEBURTSURKUNDE. EXISTENZ. ATMEN.

Weiterlesen

im:westen

Franz Supersberger

IM.WESTEN

Herr A. öffnet das erste Mal die Tür vom Kellerabteil seiner neuen Wohnung und sieht, dass die Stellagen leer sind. In einer Ecke stehen am Boden ein Paar Arbeitsschuhe, an einem Hacken hängen eine grüne Arbeitshose und eine grüne Jacke. In einem Kübel sind verschiedene Gartenwerkzeuge. Daneben steht ein halb voller Sack mit Gartenerde und auf einer Schachtel steht eine Gießkanne. Diese Arbeitsgeräte gehören seinem Vormieter Z., der von einer Reise nicht mehr zurückgekehrt ist. Mit den Hausbewohnern hatte Herr Z. wenig Kontakt. Zur Arbeit verschwand er frühmorgens und kehrte spät am Abend heim. Für die Hausbewohner war er ein Phantom, manchmal sah jemand, wie er seinen linken Fuß über eine Stufe nachzog oder wie sein Rücken in der Türöffnung verschwand. Das Öffnen und Schließen der Wohnungstür besorgte er leise um niemanden zu stören und um sich selbst nicht zu erschrecken. Von seinen Reisen kam er nachts zurück. Bei längerer Abwesenheit klebte an seiner Tür ein Zettel mit dem Hinweis: „Bin im Westen“. Niemand wusste, welcher Westen damit gemeint war. Herr A. bückt sich, stellt die Gießkanne auf den Kellerboden und öffnet die Schachtel. In der Schachtel befinden sich Notizbücher mit der Aufschrift „Nach Westen“. Herr A. nimmt eines der Notizbücher von Herrn Z. und beginnt darin im Schein der Kellerlampe zu lesen.

31.12.

Ich bin in einem Gebirgsdorf zu Besuch und kann beobachten wie bewaffnete Leute aus dem Nachbarstaat über die Grenze eindringen und die Bergstation besetzen. Die Menschen in der Bergstation werden gefangen genommen. Im Gebirgsdorf fallen der Strom und die Wasserversorgung aus. Es dauert eine Stunde bis unsere Luftwaffe die Eindringlinge angreift und zurückdrängt. Jetzt ist es wieder möglich, mit der Bahn auf den Gipfel zu fahren. Bis zur Mittelstation hat die Bahnstrecke eine Steigung von siebzig Prozent, dann geht es senkrecht den Berg hoch. Ich kann mir nicht vorstellen, wie hier der Zug fahren soll. Der Zugführer erklärt den Reisenden, dass er beide Motoren einschalten wird, zweimal je 120 PS. Der Zug fährt mit Schwung, ohne zu rutschen oder zu stocken, hoch. Alle atmen auf, als der Zug auf der Bergspitze ankommt. Die Geleise sind aus Kopfsteinpflaster an denen sich der Zug mit den Saugnäpfen, die am Waggonboden angebracht sind, fortbewegt. Bis zur Rückfahrt gibt es einen längeren Aufenthalt auf dem Gipfel. Als ich aufwache, fährt mein Zug in einer Stunde.

  1. 01. 1998 Intercity

Beim Lesen der vorherigen Tagebuchseiten habe ich den Eindruck, dass ich mir die sorgenvollen Gedanken hätte ersparen können und damit manche seelische Verstimmung. Ich kann dies in Zukunft verhindern, wenn ich bei Problemen dreimal tief durchatme, drei Lösungsvorschläge erarbeite und abwarte, bis die wirklichen Situationen und Gegebenheiten erkennbar sind. Die Abreise ist gut geglückt, die Sonne scheint in das Zugabteil. Einmal leuchten die Sitze goldgelb, dann liegen sie im Schatten.  Wir fahren durch das weite Drautal, der Blick geht weiter als von meinem Fenster in Möselstein. Im Mölltal ist es Winter, von den Bergspitzen strahlt der Schnee, alles liegt im Sonnenlicht.

Was erwarte ich vom neuen Jahr? Mit einer Zugreise zu R. fängt es schön an. Bei ihr erfüllt sich mein Leben. Wie war es möglich, dem steilen Felshang, die Eisenbahntrasse nach Mallnitz abzutrotzen. Ähnlich ist es im Leben, manches muss dem Leben abgetrotzt werden. Oft spricht vieles gegen das Leben, viele Umstände sprechen gegen das Glücklichsein. Manchmal hilft trotzig sein, ein Gedanke für das neue Jahr. Lebenswille und Gestaltungswille, die Unpässlichkeiten die auftreten nicht wegwünschen, sondern annehmen, sie gehören zu meiner Person. Loslassen von den Beobachtungen am eignem Körper, Gesäß und Lendenwirbel entspannen. Es kommt nicht so schlecht wie befürchtet. Mehr Selbstbewusstsein, meine Arbeit und meinen Einsatz, auf welchem Gebiet immer, nicht selbst unterbewerten. Auf die Ergebnisse stolz sein.

02.01.

Den heutigen Tag spüre ich in meinen Füssen, den langen Spaziergang in der kalten Winterlandschaft. Der kleine Ort im Montafon hat im Winter einen besonderen Reiz, viel Schnee, kleine Holzhäuser und bunt gekleidete Gäste. Die Weihnachtsbeleuchtung an den Häusern brennt den ganzen Winter über. Hier enden Weihnachten erst zu Ostern, wenn die letzten Gäste abgereist sind. Der spannendste Ort ist die Musikkneipe in einer renovierten Mühle, weil ich nicht dort gewesen bin. Hier stimmt die Mischung aus Hotelbetrieben und vielen kleinen Pensionen. Der private Vermieter vergibt seine Aufträge an lokale Handwerker. So wird der Wohlstand auf viele verteilt und ist nicht in der Hand weniger. In der Türkei und in Tunesien gehören die Hoteldörfer einer internationalen Hotel- oder Bankenkette und die Gewinne fließen den Aktionären zu. Die Großbetriebe müssen aufgegliedert werden und die Aktien besteuert. Die Gewinne sollen nicht außer Landes fließen, sondern denen zukommen, welche die Arbeit leisten. Am Nachmittag besuche ich eine Siebzigjährige Frau, ihr Haus steht oberhalb des Dorfes. Der Besuch war schon jahrelang versprochen. Sie vermietet Zimmer an Gäste, dies bringt Geld und etwas Abwechslung in ihren Alltag. Ihr Mann ist vor zehn Jahren gestorben und die Kinder sind aus dem Haus ausgezogen. Sie hat sich einen jahrelangen Wunsch erfüllt und im Haus eine Montafonerstube eingerichtet. Der Parkettboden hat zwei verschiedene Holzarten. In der Stube steht ein Tisch mit Einlegearbeiten, geschnitzten Holzstühlen und ein Wohnzimmerschrank. Auf der Kommode stehen die Fotos vom Mann, den Kindern, Enkel und Urenkel. Hier sind die Vergangenheit und die Zukunft in Bildern festgehalten. Die verkachelte Sitzbank und der Kachelofen werden vom Vorraum aus beheizt. Sie sitzt am liebsten in der Küche, dort steht auch der Fernseher. Beim Abschied gibt sie mir eine Dose Weihnachtsgebäck, mit der Bitte, die Dose zurückzubringen.

Am Ende des Winterwanderweges steht ein Neubau. Ein rechteckiger, lang gezogener Betonkörper mit einer Glasfront zur Talseite. Der Anbau und der Eingangsbereich sind mit Brettern verkleidet. Die Sonne, der Regen und der Schnee werden die Bretter bearbeiten. Viele lehnen den Bau ab, weil er nicht der Tradition, der Enge, des Tales entspricht. Viele verreisen oft. Sie beharren in der Fremde auf den Surenkäse. Sie suchen in der Ferne die Bestätigung dafür, dass es nirgendwo so gut und so schön ist wie zu Hause. Die Vielreiser und Engdenker. Die Allinklusiv-Urlauber leben in Afrika genauso wie in Mitteleuropa. Sie wohnen dort wie zu Hause, essen wie zu Hause und unterhalten sich mit den Leuten von zu Hause. Engstirnigkeit oder Weitsicht ist keine Frage des Verreisens oder des Fernsehens, vom Lesen redet niemand mehr. Welche Auswirkungen hat es für einen Vermieter in Montafon, wenn ein Teil von Südamerika im Pazifik versinkt oder er nicht in Petersburg war. Das Wesentliche ist, die Andersartigkeit zuzulassen. Es gibt ein Grundmuster wie man sich gegenüber anderen Menschen verhält. Unabhängig davon, ob jemand ein Weltreisender oder ein Bodenständiger ist. Dazu gehört, dass man beim Essen wartet, bis alle am Tisch sitzen, alle die Suppe im Teller haben, und erst dann zu Essen beginnt. Weiterlesen

selbst:fliegen

SELBST . FLIEGEN

Eine Alltagsgeschichte von Schlagloch; Franz Supersberger

schwindel. schwindelfrei. als ausgangspunkt den balkon nehmen. hausdach. stadtturm. ich stürze. falle. fliege. über die wiese. bäume. berge. vorhaben. zustimmen. ausführen. abheben. vom sinn. leben. im liebesakt. zukunft. planen. in frage stellen. auslöschen. ausradieren. hobby. leidenschaft. deine. unsere. meine. selbstfliegen ist schön. unbekümmert. furchtlos. wunderbar. flugzeug. hochgeschleudert. fallengelassen. in die ungewissheit. bodenlosigkeit. existenzlosigkeit. unsicherheit. auflösung. des körpers. körperteile. bewusstsein. erfahrungen. zerteilen. zerreisen. zerbrechen. zerstückeln. des unterleib. lendenwirbel. mastdarm. pressen. herausdrücken. hineindrücken. in den flugzeugrumpf. mutterbauch. schutzmantelmadonna. punkte. ball. kugel. eingedrückt. die augenhöhle. gehirnmasse. netzhaut. verfinstert. bedeckt. gefährdet. das leben. seele. existenz. gedanken absichern. absturzsicher. aufschreiben. fortpflanzen. zerteilung des bewusstsein. äusseres. verfinstert. verschmutzt. zerstört. mundhöhle. ohrgang. kopfraum. auswaschen. saubermachen. grundreinigen. druck. druckanstieg. druckausgleich. im gehirn. kopf. harndrang ist hirndrang.

punkt. punktgenau. als ausgangspunkt den tisch nehmen. schrank. stuhl. hintern. stuhlgang. das flimmern. grautöne. rosatöne. zwischentöne. wie ich es beschreibe. das sehen. nichtsehen. nichterkanntwerden. nichtberührtwerden. frage. was sehe ich. rieche. esse. fernsehen. ein unscharfes bild. punkte. streifen. knoten. in der brust. hals. darm. schamlos. zusehen. zugreifen. zustossen. vom hören. hörensagen. gehörtwerden. gespürtwerden. ein schuss. ich flüchte. zimmerecke. fensternische. wasserpfütze. forellen. fasane. die angst. alptraum. erschossen zu werden. unabsichtlich. unfreiwillig. ein unnatürlicher tod. warten. essen. trinken. schlafen. auf den natürlichen tod. die welt ist grau. diesseits. zwischen den schamlippen. mundwinkeln. pobacken. jenseits. rosarot. sehen. was ich jetzt nicht sehe. schnittwunde. bauchschuss. beinstumpen. angst. vor dem sprechen. lieben. hoffen. maskentod. sehnsuchtstod. lachkrampf. herzkrampf. bauchkrampf. den tod einatmen. ausatmen. anlachen. sonntagvormittag. ostersonntag. schinken. eier. auferstehung. sehnsucht. ausleben. eintauchen. austrinken. fruchtwasser und lungenödem.

kopf. kopflos. als ausgangspunkt den kopf nehmen. arme. schultern. halsschmerzen sind liebesschmerzen. singen. schreien. überrreden. bezwingen. ich merke. spüre. sehe. punkte. flecken. im auge. netzhaut. herumschwirren. anziehen. ausdehnen. zusammenwachsen. zur scheibe. ball. wächst. in die augenhöhle. gehirn. alles beginnt im kopf. nierensteine. gallensteine. aussäen. giessen. ernten. nierenleiden ist kopfleiden. vernichten.  machtlos. eintönigkeit. einheitsliebe. eilmeldung. der ball im kopf. ausdehnung. ausweitung. programmwechsel. stoffwechsel. geschlechtswechsel. möglichkeiten annehmen. ausnützen. abstossen. verändern. augenblicklich. stundenweise. atemweise. beim einführen. ausführen. aus dem hals. lunge. leber. vom diesseits. tagträume. angstträume. einfärbig. grau. ball. wächst. drückt. schmerzt. ausdehnung. stoppen. verhindern. bekämpfen. mit schmerzmittel. brechmittel. suchtmittel. sich totlachen. liebe. lust. gedankenlos. lachen. töten. ficken. nur nicht totlachen. tod. arbeitslos. kraftlos. geschlechtslos. farblos. jenseits. rosarot. blutrot. bei sprengung. von rumpf. haupt. gehirn. hirnteile versprengt. zerstreut. im zimmer. wiese. tal. gehirnkulturen. todeskulturen. anwachsen. entwickeln. zufällig. auslese und zufall.

rosa. rosarot. als ausgangspunkt die geburt nehmen. mädchen. junge. singend. tanzend. musizierend. bilder verdichten. zu erinnerungen. befindlichkeiten. störungen. unblutig. blutig. harn. stuhlgang. speichel. ausfliesen. ableiten. wegspülen. waschbecken. kloo. kanal. klären. hinterfragen. aufklären. licht ins dunkel. der angst. schmerzen. getäuscht. getauscht. das geschlecht. kind. gemüt. der junge. rosarote kleider. pullover. schürze. angezogen. erzogen. gerufen. hoffnung. wunschvorstellung. anpassung an mädchen. unterdrückung. verleugnung. bart. stimme. schwanz. ich sage. namen. einteilung. unterschied. männlich oder weiblich. aufheben. vergessen. ausgleichen. eingeschlecht. einheitsmensch. geschlechtslosen menschen. herstellen. fertigen. staat. kirche. verein. abbauen. unterschiede. gedanken. gefühle. inneres auge. jenseits. rosa. farbe. duft. schweiss. ausbreiten. die scheibe. kugel. gewächs. im kopf. der tod. gehirn. zerstören. zernagen. schädeldecke spalten. durchfressen. sprengen. im hinterkopf. rinnt. tropft. fliesst. plasma. gewebe. blut. ich weiss. erkenne. das flimmern. rieseln. punkte. auf der netzhaut. im kopf. körper. die brutstätte für den tod.

SUPERSBERGER . FRANZ  / KURZ  . SCHRIFTSTELLER / GEBOREN . FERNDORF . KÄRNTEN / VERÖFFENTLICHT . IN /  DIE BRÜCKE . MANUSKRIPTE . STERZ . MORGENSCHTEAN /