buß:kleid

Nach dem letzten Höhepunkt des österreichischen Faschingstreibens, der Übertragung der Villacher Faschingssitzung im Fernsehen, überrollt uns die volle Wucht der schlechten Nachrichten.  Während des Faschings konnte man zwischendrin mit einer humoristischen Pointe rechnen. Jetzt stehen wir ohne Karnevalskostüm, ohne Narrenhut und Schminke im Büßergewand da. Wobei die meisten darüber rätseln, wie sie dazukommen, für die riesigen Geldprobleme der südlichen EU- Mitgliedsstaaten zu zahlen. Warum sollen die Normalverbraucher  von  ihren Löhnen und Pensionen dazuzahlen,  um die Milliardenschulden zu begleichen, die von den Verantwortlichen an der Regierungsspitze verludert wurden. Es mangelhafte Kontrollen durch die Bankenaufsicht der EU gegeben hat. Eine breite Bevölkerungsschicht  hat das Geld in Griechenland verprasst und jetzt sollen andere dafür gepfändet werden.  Hier frage ich mich, inwiefern die Gleichnisse aus der Bibel in der heutigen Wirtschaft anwendbar sind.  Dazu fällt mir ganz spontan ein, wie der Vater dem verlorenen Sohn, bei seiner Heimkehr, obwohl er das ganze Erbteil verprasst hat, ein Festmahl bereitet. Dabei hat die Reue des Sohnes eine Rolle gespielt. Im Fall Griechenland höre ich, wie die Bankmanger und die Spekulanten höhnisch lachen, dass es durch Mark und Bein geht.

Es sind nicht die Griechen allein, es gibt auch andere EU-Länder, die nach Unterstützung rufen. Die EZB druckt unvorstellbare Summen an Euros und kauft damit wertlose Staatsanleihen auf. Man kauft den Banken ihre spekulativen Staatspapiere ab. Die einzigen die davon profitieren sind die Banken und die Spekulanten. Angeblich soll damit der private Konsum und die Wirtschaft angekurbelt werden. Wie dies geschehen soll ist mir ein Rätsel?  Der einzelne EU- Bürger erhält nicht mehr an Lohn. Einzig die Spekulanten, welche sich zu günstigen Kursen mit faulen Staatspapieren eingedeckt haben, machen jetzt Gewinne.  Es beschleicht mich  ein ungutes Gefühl, wenn ich darüber nachdenke.  Es entsteht der Eindruck, als würden die EU-Finanzminister mit den Bankmanagern und den Spekulanten unter einer Decke stecken. Wir durchschnittlichen Staatsbürger bekommen von den Politikern zu hören, dass man den Bank-und Börsensektor stärker kontrolliert. In der Politik und im Bankwesen gibt es dasselbe Muster,  man muss genau mit dem Gegenteil rechnen, von dem was veröffentlicht wird.

Von Bekannten habe ich erfahren, dass beim Wertpapiersparen genau die Wertpapiere, welche vom Bankberater empfohlen wurden, sich am schlechtesten entwickelten. Wahrscheinlich hat der Kundenberater für diese Papiere die größte Provision erhalten.

Verkehrte Welt.

ritters:leut

Von: kriemhild.powerfrau@hotmail.com

An: brunhild.supergirl@hotmail.com

Datum: 7. Juni 573

Betreff: RE Starke Männer

Hallo Brunhild, wo soll diese verwundbare Stelle sein, von der ich, seine Frau, nichts weiß? Die „verwundbare Stelle“ bei deinem Mann ist sein Schwanz. Siegfried hat, durch den Zauber der Tarnkappe unerkannt, an seiner Stelle bei Dir die Hochzeitsnacht verbracht. Lass die Hände von Siegfried sonst erfahren die Medien welcher Versager der König Gunter war. Kriemhild

————————————————————————————————

Von: : brunhild.supergirl@hotmail.com

An: hagen.ritter@gmail.com

Datum: 15. Juni 573

Betreff: Kumpel

Hallo Hagen, Du bist der beste Kumpel von meinem Mann Gunter. Mir wurde zugetragen, dass Siegfried, der Unbesiegbare, nach dem Leben von meinem Mann trachtet. Ich kenne seine verwundbare Stelle zwischen den Schulterblättern. Ein herabfallendes  Blatt hat verhindert, dass diese Stelle beim Baden im Drachenblut gehärtet wurde. Lass ihn über die Klinge springen, dann wirst  du im Mittelpunkt stehen. Mein Mann wird Dich mit einem Herzogtum, und ich Dich auf meine Art belohnen. Brunhild      

———————————————————————————————–

Von: hagen.ritter@gmail.com

An: brunhild.supergirl@hotmail.com

Datum: 22. August 573

Betreff: RE Kumpel

Wann hast Du sturmfreie Bude?:-) Hagen

Jo so woarns de oltn Rittersleut.

ritters:leut

Von: kriemhild.powerfrau@hotmail.com

An: brunhild.supergirl@hotmail.com

Datum: 2. Juni 573

Betreff: Warnung

Hallo Brunhild, dein Auftreten beim Ritterfest war ein Skandal. Dein Kleid hat vom Busen mehr gezeigt als verborgen, jeden Moment konnte dein Busen aus dem Dekolletee rutschen. Während ich mich um die Bewirtung der Gäste gekümmert habe, bist Du mit Siegfried, meinem Mann, im Gästetrakt  verschwunden. Ich warne Dich! kriemhild

———————————————————————————————–

Von: brunhild.supergirl@hotmail.com

An: kriemhild.powerfrau@hotmail.com

Datum: 3. Juni 573

Betreff:  RE Warnung

Hallo Kriemhild, ich geize mit meinen weiblichen  Reizen nicht, die Männer sind verrückt nach mir. Ich habe Verlangen nach starken Männern, den Stärksten. brunhild

————————————————————————————————-

Von: kriemhild.powerfrau@hotmail.com

An: brunhild.supergirl@hotmail.com

Datum: 5. Juni 573

Betreff: Starke Männer

Hallo Brunnhild, dein Mann Gunter scheint auf deine weiblichen Reize nicht zu reagieren.  es wird getuschelt, dass sein Pimmel zu schwach war um deine Jungfräulichkeit zu beenden. kriemhild

————————————————————————————————

Von: brunhild.supergirl@hotmail.com

An: kriemhild.powerfrau@hotmail.com

Datum: 6. Juni 573

Betreff: RE Starke Männer

Hallo Kriemhild, ich zitiere aus einem Email, wo Dein Siegfried meine Liebesdienste rühmt. Zitat: „Noch heute verspüre ich einen wollüstigen Schauer, wenn ich an das gemeinsame Bad im Gästetrakt denke. Deine kräftigen Hände haben meinen Leib durchgeknetet, dabei haben Deine prallen Brüste meinen Popo berührt. Du bist die Einzige, die um meine verwundbare Stelle weiß. 🙂 brunhild

Jo so woarns de oltn Rittersleut.

ritters:leut

Von: mimir.schmied@gmail.com

An: regin.zauberer@gmail.com

Datum: 3. August 568

Betreff: Konkurrent Siegfried

Lieber Bruder, zum Frühlingsbeginn habe ich Dir ein Schwert aus Spezialstahl geschmiedet. Dafür möchte ich Dich heute um einen Gefallen bitten. Vor langer Zeit habe ich im Wald beim Jagen ein Kleinkind, welches  von einer Hirschkuh gesäugt wurde, gefunden. Ich habe es bei mir aufgenommen und den Jungen Siegfried genannt. Er hat bei mir eine Lehre als Waffenschmied absolviert. Inzwischen ist er so geschickt und kräftig, dass ich, obwohl kein Feigling, vor ihm Angst habe. Morgen werde ich Siegfried in den Wald zum Holzfällen schicken. Dank deiner Zauberkraft könntest Du Dich in einen Drachen verwandeln und ihn zum Kampf herausfordern. Nach Erledigung der Aufgabe gib mir bitte Bescheid. Kurzes Email genügt. 🙂  mimir

————————————————————————————————-

Von: mimir.schmied@gmail.com

An: regin.zauberer@gmail.com

Datum: 10. August 568

Betreff: Konkurrent Siegfried

Liebster Bruder, es sind sieben Tage vergangen, warum meldest Du Dich nicht,  ist etwas schiefgelaufen? mimir

————————————————————————————————-

Von: siegfried.drachentöter@gmail.com

An: mimir.schmied@gmail.com

Datum: 12. August 568

Betreff: RE Konkurrent Siegfried

Hallo Reservepapa, in der Hütte von deinem Bruder habe ich auf dem Laptop deine Emails gelesen. Dein Bruder, in der Gestalt eines Drachen,  wurde von mir im Zweikampf ins Jenseits befördert. Sei auf der Hut, ich komme zurück um mit Dir abzurechnen. siegfried

————————————————————————————————-

Von: mimir.schmied@gmail.com

An: siegfried.drachentöter@gmail.com

Datum: 13. August 568

Betreff: Tauschhandel

Siegfried, mein guter Junge, wenn Du ein Auge zudrückst, beschenke ich Dich reich. Ich besorge Dir ein Rassepferd aus dem Gestüt Brunhild und schmiede Dir eine Top-Rüstung. Reservepapa mimir

 

————————————————————————————————-

Von:  siegfried.drachentöter@gmail.com

An: mimir.schmied@gmail.com

Datum: 13. August 568

Betreff: RE Tauschhandel

Abgelehnt!

Jo so woarns de oltn Rittersleut.